Lebensläufe

Endlich mal wieder mit der summa cum laude promovierten Hausfrau telefoniert. Auch nach einem weiteren Jahr hat sich im Haushalt O.B. die Ruhe und Abgeklärtheit noch nicht eingestellt. Im Gegenteil. Das Feuilleton kräht, der Ehemann ist in einen intrigenbehafteten Hype um einen wichtigen Posten gekommen. He, dabei will er doch nur eins: einen guten Job machen. Egal, wer ihm da grade einen profilneurotischen Stempel mit der Aufschrift Meine Entdeckung aufdrücken will.

Ich habe mich verändert. Früher habe ich meine Freundin als erstes danach gefragt, wann sie endlich gedenkt zu arbeiten, statt bürgerlich-entspannt, das Söhnchen im Blick, auf dem Sofa zu hocken und auf Männe zu warten. Jetzt akzeptiere ich ihre Position als Familienmanagerin. Letztlich organisiert sie sein Leben zwischen drei europäischen Kulturmetropolen. Natürlich ist das risikobehaftet. Bei so viel Alltag und Bindung ist es nur wahrscheinlich, daß einer von beiden über die vermeintlich wahre Leidenschaft stolpert und eine Affäre anfängt.
Gehen wir neurotischen Egomaschinen, ob single oder grade in Beziehungsarbeit weniger Risiko ein? Und die entscheidende Frage: Haben wir mehr Spaß?

Auch das noch:

  • All about EveAll about Eve Modeste schrieb unlängt eine schöne, pointierte Geschichte zur Gleichberechtigung. Ich frage mich manchmal - nach langen Jahren gelebtem, […]
  • WMDEDGT September 2017WMDEDGT September 2017 Frau Brüllen fragt wie immer, was am Monatsfünften passiert ist Heute sprang ich gleich nach dem Weckerklingeln aus dem Bett, um 8 Uhr […]
  • Man kennt dasMan kennt das Das sind grade wilde Zeiten. Wenn man Zukunft generiert, also schaut, wie man eine geplante Veränderung im Leben realisieren kann, testet, […]
  • RückkehrRückkehr von der Insel der Glückseligen. Nachdem der Herr Lucky und ich auf Teneriffa problemlos in jeder Umgebung den Altersdurchschnitt […]
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Leben von kitty. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.