24.05. 2020

Ein fauler Sonntag mit Wind, ab und zu Regen und sogar Hagel.
Ich schaute mal kurz nach Katzen und Kohlrabis und ansonsten blieb ich drin und strickte. Der Pullover, den ich zu Weihnachten angefangen hatte, ist fast fertig. Ich habe die angestrickten Ärmel dreimal aufgetrennt, jetzt funktioniert die Paßform. In der allereinfachsten Variante übrigens. Manchmal sollte man echt nicht so viel nachdenken.
Nachmittags setzte ich einen Schweinebraten in den Ofen. Das mit den Braten ist so eine Sache. Ich habe immer Vorstellungen und die Realität ist eine andere. Die Vorstellung schmeckt so wie die Braten von Oma. In der Realität ist der Braten immer entweder noch zu fest, wenn die verabredete Essenszeit schon eine Stunde überschritten ist oder er zerfällt schon weit vorher in Fasern.
Dafür gibt es morgen noch einmal davon und er ist dann weich. Schwarzbiersoße und Sauerkraut waren schon mal gut.
Abends strickte ich weiter und erklärte dem Grafen die Handlung des Tatorts, was mittlerweile ein beliebtes Spiel hier ist.

23.05. 2020

Es hatte tatsächlich nachts noch etwas geregnet. Der folgende Tag war bedeckt und schwül.
Ich räumte das geschnittene Gestrüpp vom Hof und brachte Bauschutt in den Container. Der Graf schredderte das Grünzeug und verwandelte es in etwas, das aussah wie gehackter roher Grünkohl.
Am Nachmittag kam ein Gewitter, beim Zusammenräumen wurde ich naß und beschloß, mit der Arbeit aufzuhören.
Ich ging in die Badewanne und wusch mir die Haare. Dann räumte ich etwas auf und machte Abendbrot. – Fischstäbchen und Pommes und Salat.
Nach dem Essen kam die Sonne noch einmal raus. Die Katzen, die in der Fewo 1 geschlafen hatten, wollten wieder raus. Uns war es zu kalt und zu nass.
Ich entdeckte über Twitter (keine Ahnung mehr, über wen) ein Buch über das bauzeitliche Leben in Palladio-Villen. Ich glaube, das brauche ich.

Ach so. Heute war der erste Tag in diesem Jahr, an dem wir nicht geheizt haben. Auch in den letzten Tagen waren es zumindest vier oder fünf Anstandsscheite, für ein bißchen kuschelige Wärme am Abend.

22.05. 2020

Eine Mischung aus schwül und windig, als hätte jemand einen Fön angeschaltet.
Das kaum geschleuderte Bettlaken, das ich aufhing, war nach 20 Minuten so gut wie trocken.
Ich schnitt weiter das Gestrüpp im ehemaligen Hühnerhof weg, der Graf kam irgendwann dazu und sägte die Stämme mit der Motorsäge ab. Erkenntnis: Alte Holunderstämme können übel hart sein.
Dann grub ich eine große alte Wildrose und einen mannshohen Holunder aus. Wir brachten die beiden Pflanzen zu den Freunden ein Dorf weiter und plauderten etwas. Nach einem (alkoholfreien) Bier fuhren wir nach Grimmen einkaufen.
Es begann endlich zu regnen, wenn auch nicht stark. Der Boden braucht das hier wirklich dringend.
Abends gab es noch mal Hot Dogs, weil sie gestern so gut schmeckten.

21.05. 2020

Himmelfahrt. Es war warm und wunderschön in all dem Blühen und Duften.
Ich goß 20 Liter Wasser auf Mangold, Kohlrabi und Tomaten, hing Wäsche auf, riß die Fenster im Haus auf, damit die Wärme hineinkam und räumte auf dem Hof vom Kleinen Haus herum. Die Katzen bekamen eine Ampulle Spot on gegen alle möglichen Parasiten und scheuerten sich den Rest des Tages das Fell.
Als ich den Schutt von Gestern in den Container warf, war ich fast auf einen kleine Ringelnatter getreten. (Kein Baby, wie ich dachte, eine Halbwüchsige, den man wies mich auf Twitter darauf hin, daß die kleinen Schlangen bereits im Vorjahr geschlüpft sind.) Ich trug sie in den Efeuschatten und sie stellte sich tapfer tot.
Nachmittag half ich dem Grafen, die Fläche vor dem linken Seiteneingang aufzuräumen, die wir oft als Außenwerkstatt nutzen. Wir stellten ein Palettenpodest dort auf, als kleine Terrasse. Die Vorbesitzerin hatte schon immer an diesem Giebel gesessen. Es ist dort sehr warm und windstill.
Ich duschte und zog mir endlich mein Sonntagskleid an. Dann saß ich strickend auf der neuen Terrasse. Wir besprachen die Mittsommerremise, die stattfinden wird, wenn auch wahrscheinlich mit Einschränkungen.
Als es kälter wurde, gingen wir rein. Ich machte für uns Hotdogs mit Pommes und Salat zum Abendbrot.