16.09. 2019

Beratungsgespräche mit der Gästin vormittags und nachmittags. Zwischendurch Rasenschnitt gefahren, Wäsche aufgehängt und die Minimiezen der Nachbarn gestreichelt, bis die Mutter mit kritischem Blick dazu kam.
Es ist warm, wenn die Sonne scheint, aber sonst frisch. Am frühen Abend auf dem grade wieder geschlossenen Graben hinterm Haus Gras gesät und eingeharkt.
Gemeinsam Kürbislasagne gekocht, gegessen und geplaudert.

15.09. 2019

Ein guter Sonntag. Filterkaffee per Hand gekocht, weil die Kaffeemaschine immer noch in Einzelteilen im Gartensalon liegt. Man verlernt mit den Maschinen das Kaffee kochen. (Die Tage vorher ohne Gästin gab es Nescafé.)
Zwei gute Gesprächsrunden gehabt. Manchmal ist es wie Fliegen. In der Vogelperspektive über einer Biografie sein. Wenn dann noch neue Landschaften in Sicht sind, ist das erfüllend.
Das Wetter war herbstlich. Windig, aber warm, als die Wäsche auf der Leine hing, regnete es. Im Haus ist es am Tag kälter als draußen.
Beim Äpfel pflücken im Obstgarten einen Schwarm Stare aufgescheucht. Die Biester fressen die Äpfel und Birnen auf und sch… alles holunderbeerenfarben zu. Auch die Wäsche auf der Leine.
Nachmittags mit noch heißem Apfelkuchen zu den Freunden drei Dörfer weiter gefahren. Dort brannte der Kamin und es war urgemütlich. Kirchturmuhrenzeiger und -zifferblätter bewundert.
Abends Suppe, Käse und Rotwein und ein warmer Ofen.

14.09. 2019

Morgens gebadet und Haare gewaschen weil zu früh wach. Verkehrswege unten gesaugt, im Gästezimmer noch schnell vom Sommerbett zum Winterbett gewechselt. Wäsche gewaschen und aufgehängt. (Bald ist leider die Freilufttrockensaison vorbei.)
Einem Teleskop und einem roten Ledersessel in memoriam einen Platz gegeben.
Mit dem Grafen zusammen versucht, die Kaffeemaschine nach Reinigung und Dichtungswechsel zusammenzuschrauben, aber der Teufel steckt im Detail. Also gibt es morgen Filterkaffee.
Eine Gästin empfangen. Mit ihr gekocht. Im ofengeheizten Herrenzimmer gegessen. Nun müde. Morgen wird ein langer Tag.

13.09. 2019

Erstmal ausgeschlafen und den Tag langsam gestartet, weil ich erst gegen 4 Uhr eingeschlafen war.
Festgestellt, daß es wohl das aktuelle Waschmittel ist, was rote Frieseln und Juckreiz erzeugt. Der Graf chauffierte mich zu Edeka und ich kaufte Ersatz. Mal schauen, ob es wirklich daran liegt. Wäsche gewaschen und aufgehängt, es war schön windig.
Wurst und Speck bei der Manufaktur gekauft.
Eier, Porree und Sellerie von der Nachbarin bekommen. Die kleinen Kätzchen geherzt.
Das Obergeschoss gründlich geputzt. Staub gewischt, gesaugt, gewischt, zwei Bäder gemacht. Nach 22 Uhr fertig gewesen.
Aus einer Bulette und einem Brötchen einen Burger gebastelt. Jetzt Dusche und Bett.