Ich hab mir was eingefangen

Frau Choc kämpft mit einem Wurm, so manch anderer mit einer Erkältung, ich eigentlich mit bleierner Novembermüdigkeit, doch jetzt wirds lustig.
Denn seit ein paar Tagen teile ich mein Leben mit einem Belästiger. Ich erhalte ungebetene Mailboxnachrichten und auch ein Fax von einem Mann, den ich nicht kenne und auch nicht kennenlernen will.
Nicht Spatzlvorzeigen ist sein Begehr, sondern beleidigt sein wollen. Auch ein schönes Hobby, muß man sagen.

Auch das noch:

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Leben von kitty. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.

14 Gedanken zu „Ich hab mir was eingefangen

  1. rubrik: lieber den spatz in der hand
    als die taube auf dem dach?

    freundlichst,
    karl auer

  2. REPLY:
    spatz? singschwan, mindestens!
    herzlichst isolde witz-kommraus

  3. REPLY:
    nebenden der recht bekannten art der forentrolle gibt es auch noch die überall umherschleichenden community-beischlafbettler. meine herren, was das internet so alles auf den bildschirm spült …

  4. REPLY:
    -> tim
    …da läse ich doch zu gern mal ein beispiel…

  5. REPLY:
    für community-beischlafbettler bin ich nicht mehr interessant. bin ja keine süße 19 mehr, daß die 45+ herren bei mir säftelnd einlaß begehren.
    es gibt einen zeitlichen zusammenhang zwischen dem herrenstahlwäsche-artikelchen und dem auftauchen jenes herren.
    …ich such dann schon mal die nilpferdpeitsche mit der ich vor jahren mal auf einer fetischparty in der turbine war…

  6. Nilpferdpeitsche tut da sehr gut und ist rechtens. Ich bin mir sicher!

  7. REPLY:
    apropos taube: so ne knorke trillerpfeife wirkt wunder bei anrufern.

    schlussmitlustigdick

  8. …ja die trillerpfeife, der alte emma-tipp, hilft aber bei faxen und voiceboxgelaber so gar nix… die telefonnummern sind offenbar nicht indentifizierbar? …man kann aber gerichtsfeste fangschaltungen beantragen… das hört sich lustiger an als es ist, andererseit ist ironische distanz außerordentlich hilfreich…

  9. REPLY:
    das ist tatsächlich ein fall für ironische distanz. ich weiß namen, telefonnummer und adresse. das ist jemand, dem es um erregen von aufmerksamkeit geht, der sich ungebeten mit leuten anlegt und sie in streitereien verwickelt. ist auch gern als eine art forentroll unterwegs und bricht pseudoauseinandersetzungen vom zaun. also keine trillerpfeife.

  10. REPLY:
    …forentroll… großartig… eine recht angemessene ironische distanz…

  11. Edit & Apropos:
    Im letzten JAZZEcho wird die neue Platte von Vienna Teng besprochen; gleich geordert. Nun hab ich ’nen Ohrwurm: »Whatever You want is find by me«, der auf dem mp3er dauerloopt… what a beautiful agony…

  12. REPLY:
    liegt griffbereit neben hemans stereophonem panzerkreuzer und läuft auch oft. mein fall ists weniger, bin halt ein technokind.

  13. REPLY:
    …is ja lustig, na die faru teng und das zoë-label wird das freuen…
    …wenn ich meine techno-techno-tage hab‘, brüllt mir der herr moby »Go!« in allen erdenklichen mixes (»the collected b-sides«) ins ohr oder die herren blank & jones besorgens mir ausführlich, vorzugsweise… kürzlich war allerdings der herr schulze mit den dosburg-online-sachen mal wieder an der reihe…

Kommentare sind geschlossen.