Gegrillt und Abgelöscht

Der gestrige Tag war endlich wieder eine Gelegenheit mit den geschätzten Herren Dick und Strike im Gummiboot auf dem Schlachtensee rumzulümmeln. Fiel das doch letztes Jahr aus, nicht weil sie mich nicht mitnehmen wollten, sondern weil ich anderweitig beschäftigt war.
Aber dieses Jahr mußte ich dringend die erste Gelegenheit nutzen. Schließlich soll doch heute in der Zeitung stehen „Nach Wels- nun Wal-Alarm am Schlachtensee“. (Ich wollte auch keine Pudel fressen, – Oder wars ein Dackel? – da gibts Leckereres mit nicht ganz so viel Haaren dran.)
Es war mal wieder formidabel. Ich mußte nicht einmal selbst rudern, weil mein Boot Luft ließ, konnte schwimmen, ohne daß mich die Angst am Nacken packte (leider immer mal wieder noch ein Problem), es gab Kuchen und Wein wie bei Rotkäppchens Oma, Jünglinge umruderten und umschwammen uns, die Sonne schien, ich knackte eine halbe Stunde auf dem Boden des Bootes, um meinen Sonnenbrand zu vervollständigen, schickte den Herren Lucky mal wieder auf Luftmatratzenjagd in auffrischenden Wind (daß ich mir nicht merken kann, daß es netter ist wenn ich dann noch mal losschwimme…) und am Schluß gabs Blitz und Donner.
Glam brachte unsere schwangere Begleitung schnell und ritterlich in Sicherheit, als der Gewittersturm begann und der Herr Lucky ruderte mich, die ich im Boot saß, mit der geborgenen Luftmatratze im Rücken wie die Queen beim Thronjubiläum, über den See. Um seinen Kopf zuckten Blitze, hinter ihm donnerte es, es war sehr eindrucksvoll. Als wir an Land gingen, platzte der Himmel.
Die eigentliche Schlagzeile könnte lauten: „Frauen immer verrückter? Dicke mittelalte Frau mit Bikini und krebsrotem Bauch johlend und im Regen tanzend am S-Bahnhof Schlachtensee gesichtet.“
Aber der Regen ist im Gewitter so schnell weg wie er kommt. Die beiden Herren brachten mich noch zur Barminkante und auch das wuchs zum Happening aus. Stellen Sie sich einen feuerwehrroten Zweisitzer vor, in dem zwei Männer oben ohne sitzen, flüchtig verhüllt mit bunten Tüchern. Im Notsitz hinten klemmt eine nasse Frau quer. Unter den Linden erregte das doch etwas Aufsehen.

Also, wir hatten Spaß.

Auch das noch:

  • Der englische BesuchDer englische Besuch ist ein ehemaliger Nachbar von HeMan. Einer von der Herde, die mittlerweile über die halbe Welt verstreut ist und sich in einer […]
  • Immer wiederImmer wieder kommt das Frühjahr mit einem Knall. Gleißend hell und gänzlich ungefiltert, weil ohne Baumdächer, bricht plötzlich die Sonne über die […]
  • 12.10. 202012.10. 2020 Eigentlich ein schöner Tag, wenn es nicht mittendrin immer mal geregnet hätte. Der Plan, endlich das Sonnwendfeuer abzubrennen und vorher […]
  • MMM – Das DamenkleidMMM – Das Damenkleid Das ist das erste Kleid mit dem selbst gemachten Oberteilgrundschnitt. So richtig glücklich bin ich mit der Paßform des Oberteils noch […]
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Leben von kitty. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.

4 Gedanken zu „Gegrillt und Abgelöscht

  1. Das ist ja unglaublich! Wo hamse da eine dicke mittelalte Frau nackt und im Regen tanzend gesehen? Heutzutage ist ja wirklich alles möglich!
    Was ein Glück daß ich so af usn konzentriert war und das nicht gesehen hab!

  2. Jenau, unser Elfenreigen hat uns so in Anspruch genommen…

Kommentare sind geschlossen.