MMM – Die Zufallstracht

Burda 7078Das Kleid stammt von der Spätherbstnähaktion letzten Jahres. Der Schnitt ist Burda 7078, die weiße Variante gefiel mir ausnehmend gut. (Fotos lassen sich mit anklicken in den Galeriemodus bringen.)
Ein bißchen hatte ich Zweifel, daß das, was an dem sehr dünnen, großen Model gut aussieht, an mir auch funktionieren würde, aber probieren geht über studieren.
Natürlich sollte mein Kleid schwarz werden. Ich hatte am Maybachufer einen dünne, aber sehr fest gewebten Baumwollstoff gekauft, der auch nach dem Waschen noch steif war und raschelte. Das fand ich sehr schön.

Burda 7071

Ich änderte das Übliche: Erweitere den Brustumfang, verlängerte das vordere Oberteil und den Rock und machte die Ärmel weiter, die mir viel zu eng erschienen. Hinten setzte ich Abnäher ein, die es nur beim anderen Modell gab.

Burda 7071Mittlerweile habe ich etwas mehr Übung, hier sieht man recht genau, was nicht stimmt – der Rücken ist viel zu weit und die Schultern zu breit. Ich habe nun mal auf dem Rücken und bis zur Brust die 42, danach wird üppiger.
Mittlerweile gehe ich tatsächlich von der 42 aus und erweitere den Bauch und die Hüften.
Die vordere Verlängerung reicht auch nicht aus und am Rücken hätten 2 cm weggekonnt, wegen des Hohlkreuzes.
Letztes Jahr hatte ich Angst, den Stoff zu verschneiden, weil der kein bisschen nachgibt. Klamotten, die um Rücken und Schulter zu eng sind un dich nicht mal den Arm heben kann, habe ich noch massenhaft im Altbestand (das ist dann aber die 40).

Burda 7071 Burda 7071

Da mir das Schwarz zu kahl erschien, überlegt ich, wie ich es aufpeppen könnte – die üblichen Paspeln waren mir zu langweilig – und kam auf eine rote Borte. Richtige Borten erschienen mir zu kunstgewerblich (außerdem sind sie schwierig in die Kurve einzupassen), daher kombinierte ich zwei Zierstiche miteinander. Das gleiche Muster kam noch auf die Ärmel. Ich verkniff mir, noch eine Runde um den Rock zu machen, denn als ich ein Foto auf Twitter zeigte, kam aus Nähnerdrichtung: „Sieht nach Tracht aus!“ So ganz verjodelt wollte ich nicht durch Berlin laufen. Ich machte noch rote Knopflöcher und nahm ein paar Wildwestknöpfe ebenfalls vom Maibachufer.
Burda 7071
Burda 7071Die inneren Nähte versäuberte ich mit rotem Satin und ein Label gab es auch (meistens vergesse ich das).
Burda 7071
Zuerst fremdelte ich mit Schnitt und Dekor, doch als mir einfiel, daß ich den weißen Unterrock, den ich mir für einen Stufenrock genäht hatte, darunter tragen konnte, gefiel mir das besser.
Die Feuertaufe hatte das Kleid bei einem Folkkonzert, in das ich mehr oder weniger durch Zufall geriet. Ich dachte, das Kleid wäre angemessen, aber mir wurde stutenbissig auf dem Klo hinterhergezischt. (Hamburger Umland, die Damen waren samt und sonders in Jeans, Fleece und Steppwesten erschienen.) Das war ein gutes Kompliment, fand ich und mochte das Kleid ab da.

Hier geht es zu den anderen Damen, die ihre Kleider beim Me Made Mittwoch vorstellen.

Auch das noch:

  • MMM im buntem CordrockMMM im buntem Cordrock Wir waren vor ein paar Wochen in einem Kellerladen im Haus gegenüber, in dem eine junge Frau Taschen und Kapuzenschals näht und verkauft. […]
  • MMM – Der eisvogelblaue RockMMM – Der eisvogelblaue Rock Wer hier mitliest, weiß dass ich eine Schwäche für glänzendes Kobalt-, Stahl- und Eisvogelblau habe. Frau Creezy hatte mir vor über zwei […]
  • MMM – Der HerzchenrockMMM – Der Herzchenrock Diesen Rock habe ich an einem Urlaubstag im Frühjahr genäht. Ein Dreiviertelteller ohne Reißverschluß, wie immer nach der Anleitung im […]
  • MMM 23.10. – BlümchenrockMMM 23.10. – Blümchenrock Vier Wochen Pause, da ich nicht so wahnsinnig produktiv bin, slow sewing ist mein Credo. Dieser Rock leistet mir schon seit Wochen gute […]

12 Gedanken zu „MMM – Die Zufallstracht

  1. Wow! Meine erste Assoziation war aus irgendeinem Grund Schweden und das Santa-Lucia-Fest (und das ist überhaupt nicht abwertend, sondern als großes Kompliment gemeint). Sehr sehr schön.

    • Oh, da kenne ich mich gar nicht aus, da muss ich mal Bilder schauen!

  2. Finde das Kleid voll in Ordnung: es muss nicht immer ‚Uniform‘ (= Jeans & Co.) sein; WO steht das; WAS wuerden ‚DIE‘ sagen, wenn ‚deren Uniform‘ staatl. vorgeschrieben waere?
    Thumbs up, fuer Deine richtige Einstufung der ‚Stuten-Bissigkeit‘ = hat auch viiiel zu tun mit ‚gemeinsam sind wir (angeberischer und bissiger) staerker‘; welches da wirklich leider seltenst positiv genutzt wird dieses ‚Gemeinsam-Stark-Gefuehl‘ – seufz!

    • Der Krabbenkorb-Effekt in Frauengemeinschaften, bloß nicht anders sein.

    • Ich habe ja die blöde Angewohnheit, mich durch Widerspruch und Schwierigkeiten bestärken zu lassen.

  3. Die drei Kommentare unterschreibe ich. Aber mir fällt noch etwas ganz anderes ein, wenn ich das letzte Bild sehe. Ich denke an Joni Mitchell. Schöner Ausdruck.

  4. Joni Mitchell, genau! Irgendwas kratzte auch mich im Hinterkopf beim letzten Bild, und genau das war es!

Kommentare sind geschlossen.