Dann

nahm er doch noch eine gute Wendung dieser Tag. Das Auto sprang an und gehorchte mir. (Leiser Wehmut, bald ist es nicht mehr meins.)
Die Wohnung vom Kind und vom Freund ist sehr schön und hell. Sie ist so entspannt und glücklich.
Die nunmehr meinige Bleibe in Schöneberg habe ich mir gespart, die ist wohl noch nicht besenrein hinterlassen.
Schöner Sonnenuntergang. Beim Vietnamesen gewesen, er kam wie immer an den Tisch und verbeugte sich, nachdem ich gegessen hatte.
Dann Plötzlich Prinzessin angesehen. Eine Sorte Film, die ich sonst glatt ignoriere (obwohl ich julie Andrews sehr mag). Aber heute war ein Tag für solch einen Film. Hach! Manchmal ist so eine Häßliche-Entlein-Geschichte Balsam für die Seele.
Das Alleinsein tut mir gut.

Auch das noch:

  • The PsychosomaticsThe Psychosomatics Mein Vater leidet seit einer Woche unter Erstickungsanfällen. Zum Arzt geht er nicht. Er hat seinem Bruder schon angekündigt, […]
  • Mit fremden ZungenMit fremden Zungen Eigentlich bin ich der komplette Fremdsprachenmuffel. Da ich ueber Doppelsinn, Hintergruende und Ambivalenzen kommuniziere, ist mir die […]
  • Am Grund der DingeAm Grund der Dinge Der beste Freund war gestern da. Wir sind ein sehr ungleiches Paar (das nie ein Paar geworden ist), trotz ähnlicher Wurzeln. Unsere […]
  • Schrödingers Katze oder Ab wann isses Kunst?Schrödingers Katze oder Ab wann isses Kunst? Berlin ist voller Kunst, weil es voller Kunstmacher ist und die machen halt Kunst. Kunst aber braucht Rezipienten. Braucht es sie […]

Ein Gedanke zu „Dann

  1. Ich sag halt mal an dieser Stelle: Welcome back!

    Und bin immer wieder erstaunt über das Preisniveau in Berliner Restaurants.

Kommentare sind geschlossen.