Berlin ist eine Ansammlung von Dörfern

Gestern Kaffeetrinken in Neukölln, in einem der letzten Altbaugebäude am Flughafen Tempelhof. Alt-Westberliner Idyll.
Die Besitzerin der 210 qm-Wohnung, wo im Berliner Zimmer eine Art-Deco-Wohnzimmereinrichtung steht, deren Schrank 5 Meter lang ist und die einen auf 8 Meter ausziehbaren Tisch hat, hat seit kurzem einen Job am Alexanderplatz. Sie ist erstaunt bis entsetzt über die Massen an Menschen, die sich durch Berlins Mitte bewegen. 80 Meter vom Columbiadamm merkt man davon nichts. Hier ist alles noch so wie früher, nur die Flugzeuge fliegen nicht mehr.

Auch das noch:

  • Immer wiederImmer wieder kommt das Frühjahr mit einem Knall. Gleißend hell und gänzlich ungefiltert, weil ohne Baumdächer, bricht plötzlich die Sonne über die […]
  • 13.06. 202013.06. 2020 Warten auf das Gewitter. Der Vormittag war unerträglich. Heiß, windig, mit stechender Sonne. Ich erntete einen ganzen Schwung Mangold, […]
  • 07.01. 202007.01. 2020 Scheinbar bin ich durch durch den Hänger, was immer auch die Ursache war. Heute Morgen war es noch blöd, fühlte sich vergrippt an, wurde […]
  • 26.12. 202026.12. 2020 Wir fuhren mittags an die Ostsee und tranken bei einem kleinen Flanierspaziergang am Strand eine Flasche (alkoholfreien) Sekt. Leider […]
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Leben von kitty. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.