Berlin ist eine Ansammlung von Dörfern

Gestern Kaffeetrinken in Neukölln, in einem der letzten Altbaugebäude am Flughafen Tempelhof. Alt-Westberliner Idyll.
Die Besitzerin der 210 qm-Wohnung, wo im Berliner Zimmer eine Art-Deco-Wohnzimmereinrichtung steht, deren Schrank 5 Meter lang ist und die einen auf 8 Meter ausziehbaren Tisch hat, hat seit kurzem einen Job am Alexanderplatz. Sie ist erstaunt bis entsetzt über die Massen an Menschen, die sich durch Berlins Mitte bewegen. 80 Meter vom Columbiadamm merkt man davon nichts. Hier ist alles noch so wie früher, nur die Flugzeuge fliegen nicht mehr.

Auch das noch:

  • Liebe BloggeriaLiebe Bloggeria Wahrscheinlich ist schon das versehentliche Ansehen von Vodafone-Werbung moralisch verwerflich. Passiert einem das, sollte man dringend […]
  • Über Meckel meckernÜber Meckel meckern Vor ein paar Tagen bekam ich dieses Buch geschenkt. Das Geschenk kam von Herzen und landete tief im Herzen. Natürlich kamen die […]
  • 15.05. 202215.05. 2022 Sonntag. Windstill und warm, aber nicht zu warm. Wir standen relativ früh auf und fuhren nach Stralsund. Dort gab es einen […]
  • 12.7. 1012.7. 10 Gestern war der erste Arbeitstag in meinem neuen Büro. Es fühlt sich verdammt gut an. Kein Straßenlärm, nur die […]
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Leben von kitty. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.