Meine Katze war damals ein ziemlich borniertes Vieh. Ich habe mich immer ganz besonders über sie amüsiert, wenn sie eine Maus, die sie gerade zu Tode spielte, hinter sich warf. Dann war plötzlich großes Drama. Die Maus war weg! Denn was hinter ihr lag, das sah die Katze einfach nicht.
Besonders wunderbar ist auch eine Geschichte, die an einem heißen Sommertag passierte. Unter dem Balkon über uns klebte ein Schwalbennest, den ganzen Tag flogen die Schwalben ein und aus, um ihre Jungen zu füttern. Plötzlich knallte es, danach gab es ein Riesentheater auf dem Balkon. Eine der Schwalben hatte die Kurve nicht bekommen und war abgestürzt. Die Katze war natürlich sofort mit einem Riesensprung zugange, um sich den unerwarteten Festtagsbraten zu sichern. Doch die Schwalbe war schneller, unter Zurücklassung von Federn flitzte sie zurück in den Sommerhimmel. Meine Katze lag noch zwei Tage lang auf der Schwelle der Balkontür und schaute mit verträumtem Blick in Richtung Schwalbennest, es könnte ja sein, dass noch einmal eines von diesen Tierchen abstürzt.

Auch das noch:

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Leben von kitty. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.

5 Gedanken zu „

  1. REPLY:
    ach an diese muschi haben sie gedacht. meine phantasie ist da wesentlich schmutziger.

  2. REPLY:
    ich scheine im ferkeleienbereich etwas zu einfach gestrickt zu sein. mehr assoziationen kann ich nicht bieten.

  3. Ich wunderte mich bei meinen beiden wiederholt, das sie die kleinste Fliege an der Decke erspähen und eine Viertelstunde lang verfolgen können. Aber das Leckerlie rollt ihnen nach hinten durch die Beine und wird nicht mehr gefunden.

  4. REPLY:
    ja und die maus bewegt sich sogar noch und verschwindet aus ihrer welt…

Kommentare sind geschlossen.