***

Denken Sie sich anstelle der Sterne wohliges Schnaufen und entspanntes Grunzen und Sie haben meinen Launepegel.
Nach nicht zu vermeidendem Reisestreß (eine B737 voller vorm Klo schlangestehender Rentner) und kurzer Orientierungskonfusion (sind so viele Straßen hier, obwohl es eine Insel ist) und einer Nacht mit 12 Stunden Komaschlaf ™ nahmen der Herr Lucky und ich heute morgen ein gesundes Frühstück zu uns: Rührei, Bacon, geschmälzte Tomaten, Melone, Salami, Schinken, Ziegenkäse.
Gerade verbrennen wir die Kalorien in der Sonne. Wir befinden uns übrigens auf einer Terrasse inmitten einer Bananen-und Avocado-Plantage an der Steilküste. Mehr will man hier nicht, als Sonne auf den Pelz und ab und zu einen Drink mit Schirmchen und einen gebratenen Fisch.

Und schalten Sie auch morgen wieder ein wenn Sie lesen wollen, was ein Mann, geprägt von einer Mädchenmutter und eine Frau, geprägt von einer Jungsmutter, an Crossgender-Abenteuern erleben.

Auch das noch:

  • So nebenbeiSo nebenbei Nestchen ist schnucklig und fertig. Jetzt kommt der Teil, bei dem meine Defizite wieder aus der Deckung springen dürfen - Hallo […]
  • 2012 im Schnelldurchlauf2012 im Schnelldurchlauf Der von mir sehr verehrte André Hermann hat heute einen voluminösen Jahresrückblick geschrieben. Ich weiß nicht, ob ich das auch kann, […]
  • kopp vollkopp voll hier gehts erst demnächst wieder weiter
  • 11.05.201911.05.2019 Das Wetter warm wieder sonnig, wenn auch immer noch frisch. Viel getan. Unkraut aus den Beeten gezogen, die neue Sense zusammengebaut und […]
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Leben von kitty. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.

6 Gedanken zu „***

  1. Was gäb ich nicht auch für zwölf Stunden dieses verlockend klingenden Komaschlafs™. seufz!

Kommentare sind geschlossen.