27.11. 2019

Um 22:30 Uhr sagte ich mir: ich mache mal kurz die Augen zu, bevor ich mir die Zähne putze. Um 3 Uhr wachte ich wieder auf.
Dabei hatte ich nicht viel gemacht an diesem Tag. Mit dem Grafen Sperrmüll geräumt und einen widerlich dreckigen Elektroherd aus dem Obergeschoss nach unten getragen, Holz geholt, ein klein wenig Laub geharkt, die Blumentöpfe des Nachbarn ins Fenster gestellt, ein winziges bißchen geputzt und Nudeln mit Ketchup gemacht und gegessen. Hm. Stand wohl als Ausruhtag im Biorhythmus-Kalender.

Cat-News: Shawn läßt sich nun auch draußen und ohne Futtererwartungsanlass streicheln. Vor der Nachbarin hat er sich sogar auf den Rücken gelegt, sprang aber, erschrocken über sich selbst, sofort wieder auf. Mimi marschierte in die Wohnung vom Nachbarn und fand es super dort. Als sie nach einer Streicheleinheit in Katzendomizil zurückgeschickt wurde, beroch Shawn sie eingehend und leckte ihr dann gründlich das Gesicht ab. Kindheitserinnerungen gehabt. Angelecktes Taschentuch und so.

Auch das noch:

  • InfluenzenInfluenzen Ich muß gestehen, ich habe eine Anfälligkeit für Dialekte. Im wahrsten Sinne des Worts: sie fallen mich an. Zwei Ausnahmen gibt es, […]
  • SynchronizitätSynchronizität Während ich für den letzten Post recherchiere, was ich vor 25 Jahren getan habe und dabei online nach den Daten einer Inszenierung suche, […]
  • 10 Gründe, nicht Schauspielerin zu werden10 Gründe, nicht Schauspielerin zu werden Ein Rant von Josephine, veröffentlicht auf ihrem Theaterblog und ihrem privaten. Ich habe tiefes Verständnis für die Wut ihres Textes. […]
  • 7.8. 107.8. 10 Ich schlief lange und beim Aufwachen bemerkte ich zu meiner großen Freude, daß die Umzugserschöpfung endlich vorbei war. […]
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Leben von kitty. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.