27.01. 2021

Kalt, feucht und grau. Aber es gab 10 Minuten Sonne.
Nüscht gemacht heute und abends todmüde.
Na doch. Das Bad geputzt, Wäsche gewaschen, Holz geholt, gekocht und den armen kranken Shawn etwas gepampert.
Am späten Nachmittag fuhren wir zum Tierarzt. Es ist immer gut, dort etwas eher zu kommen, dann geht es schneller. Der Warteraum im Ladengeschäft ist klein, derzeit möchte ich mich dort nicht länger hinsetzen.
Deshalb stand ich in der Dämmerung 20 Minuten auf der Straße und bekam selbst in Filzstiefeln kalte Füße.
Mimi bekam ihre Impfung und Shawn Antibiose und Schmerzmittel. So richtig weiß man noch nicht, was es ist, es scheint aber nichts ganz doll schlimmes zu sein. Der arme Kerl hat entzündete Mandeln und hinterwärts explodiert er immer mal, was ihm schrecklich unangenehm ist, weshalb er lieber rausgeht, statt sich in der Fewo1 in seinem Kistchen auszuschlafen. (3 Katzenklos gibt es da!)
Ich taute mich in der Badewanne wieder auf. Der Graf machte seinen ersten Clubhouse-Raum auf. Thema: Landleben.
Jetzt warte ich auf jemanden, der mich ins Bett trägt.

Auch das noch:

  • Grusel!Grusel! Der Tagesspiegel hat heute DAS Foto für alle Schlachtenseebader. Dem möchte ich weder im Dunkeln noch im Hellen begegnen!
  • SonderbarSonderbar Bei längerem Alleinsein neige ich zu sonderbaren Handlungen. Gestern zum Beispiel stand ich zehn Minuten auf einem Feldweg, das […]
  • 08.01. 202008.01. 2020 Es war warm und feucht. Seit Herbst ist hier Holzfaulwetter. Wir arbeiteten heute draußen. Der Graf zersägte die kaputte Linde in schöne […]
  • HeimkommenHeimkommen Es fühlt sich so an, als wäre das Jahr auf dem Weg nach Hause. Es trabt leicht müde, aber agitiert vor sich hin und freut […]
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Leben von kitty. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.