27.01. 2020

Früh aufgestanden, Schokoladenkuchen gebacken, die Küchenflächen geputzt, dann war auch schon der offizielle Besuch da. Kuchen gegessen und geredet, bis der Schornsteinfeger kam.
Laub geharkt, umgeben von tobenden Katzen, Holz reingeholt und teilweise gespalten.
Mimi braucht nicht mehr lange, dann ist der nächste schicke Kater ihrer. Dabei ist sie immer noch ziemlich klein. Wenn es soweit ist, wird sie kastriert. Die Katze, die ich vor 30 Jahren hatte, hat das auch gut weggesteckt und ist 18 Jahre alt geworden. (Allerdings mit Rundumverwöhnung bei meiner Mutter.) Es gibt ja Leute, die sagen, einen Wurf sollte eine Katze haben. Aber ich will das mit den kleinen Kätzchen nicht, die irgendwo untergebracht werden müssen.
Nachmittags den fehlenden Sonntag nachgeholt und am Ofen gesessen und im Sessel geschlafen.
Abends strickend vorm Fernseher gesessen.

Auch das noch:

  • 06.07. 202006.07. 2020 Ein Tag mit Sonnenschein, Wind, Regen und Gewitter, dramatische Himmel und Regenbogen inklusive. Am Abend hatte es sich sehr […]
  • 23 Montag und kein Schontag23 Montag und kein Schontag Ein Bürotag und am Abend zwei Termine, wie sie gegensätzlicher nicht sein könnten. Zuerst eine hochkarätige Podiumsdiskussion bei der […]
  • Vigil 21Vigil 21
  • 18.05.201918.05.2019 Der Tag war warm und roch nach Rapsblüten und Flieder. Um 8 Uhr mit der Freundin von nächsten Dorf zum Einkauf gefahren. Das war so […]
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Leben von kitty. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.

2 Gedanken zu „27.01. 2020

  1. Mach das mit Mimi, bei Hannah war es schon im Dezember soweit, daß die Kater schlangestanden. Und das als Maikätzchen… Nach einem bedröhnten Abend war alles wieder gut. Inzwischen wächst auch das Fell nach, die Fäden sind rausgefallen und die Mininarbe kaum zu sehen.

  2. Die Tierärztin wollte vor einem Monat noch nicht. Aber ich werde morgen mal mit ihr reden.

Kommentare sind geschlossen.