26.10. 2019

Murphys Law. Immer wenn richtig schönes Wetter ist, haben wir in Berlin zu tun.
Wir fuhren vormittags los, es war stauig mit Umfahrungen.
Der Versuch, quasi im vorbeifahren zwei Expedit-Regale über EBK einzusammeln, scheiterte leider.
Im Wolkenkuckucksheim war erstmal Gastherme streicheln angesagt. Die Elektroden waren verschlissen. Dann war eine Runde putzen dran.
Am frühen Abend fuhren wir schnell aus der Stadt heraus und rasten einmal quer durchs Bauhaus. Ein neuer Schnellkomposter mußte sein, weil in den alten die Wühlmäuse zwar nicht mehr von unten einsteigen können, weil ich Kükendraht druntergelegt habe, aber an der Seite ist er völlig aufgeplatzt. Bolzen für Türbänder, der Graf hat dem Hundezwingerholzlager eine neue Tür gebaut. Und 8 Ytongsteine für den neuen Bullerjan.
Auf dem Rückweg war die Autobahn bei Neuruppin voll gesperrt und wir hoppelten über die Dörfer. Der Graf zeigte mir das Haus, in dem er in den 90ern untergebracht war, als er nach dem Studium eine zeitlang nebenher Umschulungskurse gab.
Um ein Uhr waren wir zurück auf dem Dorf. Die Geschenke, die wir nächste Woche zum 70. Geburtstag brauchen, hatte die Postfrau zuverlässig deponiert.
Puh. Berlin brauche ich wirklich nicht mehr oft.

Auch das noch:

  • 15.06. 202015.06. 2020 Montag. Gewaschen, aufgehangen, geräumt, geputzt, geräumt und Grünzeug von der Terrasse gekratzt. Abends mit einem Bier mit dem Grafen […]
  • 17.11.1117.11.11 Manchmal ist man in Arbeitsphasen, in denen man zwar den ganzen Tag irgendwie rummacht, aber nicht vorankommt. Momentan geht es mir so. […]
  • 18 – Die Ruhe nach dem Sturm18 – Die Ruhe nach dem Sturm Mit zwei Tagen Abstand sagten der Graf und auch ich: Ok., wenn wir etwas besser organisiert wären, hätten wir den Ämterkrieg wohl ohne so […]
  • 03.04. 202103.04. 2021 Ein letzter strahlender, aber eiskalter Sonnentag, dann wird es erst einmal trübe. Der erste Teil des Tages galt dem Berlin-Drama. Dann […]
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Leben von kitty. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.