26.03. 2021

Warm und wunderbares Wetter.
Wir räumten verschnittenes Gestrüpp zusammen und ich kürzte die große Wildrose hinter dem Haus. Sie hatte verhindert, daß wir dort die Dachrinne reparieren. Jetzt wächst nur noch das große Rosenspalier an der Südostseite direkt an der Hauswand.
Am Vormittag hatte das Kind es geschafft, für Oma einen Impftermin zu buchen. Die über 70jährigen sind nun in Brandenburg dran. Ich heulte ein wenig vor Erleichterung, das Kind auch. Dann sah ich den Screenshot der Bestätigung. Der Termin ist erst Mitte Juni.*
Dann ging es noch kurz um das Berlin-Drama, was mich wütend machte.
Und dann reichte es für diesen Tag. Ich war einfach durch. Die letzten zwei Wochen waren seelisch sehr belastend. Mit so kurzer Lunte und so nah am Wasser gebaut war ich lange nicht mehr unterwegs.
Wir zündeten ein Feuer an und verbrannten das Gestrüpp und alte Brennnesselstengel, die brennen wie Zunder.
Ich holte noch Holz an der Terrasse, da polterte es im Gartensalon. Shawn war auf Jagd. Er kam rausgerannt und hatte irgendwas gefangen, Dem Krach nach zu schließen, mindestens eine Maus. Aber es war ein staubtrockener Schmetterling, den er aufaß, einer von denen, die bei uns in den Ecken überwintern.
Als ich im Obergeschoß auf dem Klo saß, kam Mimi durch das Dachgaubenfenster reinmarschiert. Sie gurrte mich freundlich an „Na, du auch hier?“. So ganz ungefährlich ist das für sie nicht. Wenn sich jemand im Bad erschreckt, wenn sie auftaucht und sie erschreckt sich auch, kann sie auf dem schrägen Blech unter dem Fenster ausrutschen und fällt im schlimmsten Fall aus ziemlicher Höhe aufs Beet, im besten Fall landet sie in der Dachrinne.
Ich pflegte heute mein Seelchen, ging früh rein und schlief anderthalb Stunden im Sessel.
Jetzt geht es schnell ins Bett.

*Am Abend klärte es sich auf. 1. und 2. Termin werden auf separaten Bestätigungen gesendet, die völlig gleich aussehen. Die vom zweiten Termin kam zuerst an und es stand nicht darauf, daß es sich um den zweiten Termin handelt. Der 1. Termin ist Gott sei Dank nächste Woche.

Auch das noch:

  • 16.12. 202016.12. 2020 ES war mild und sonnig. Morgens fuhr mir der Schreck in die Glieder: Die Geschäfte sind zu, wir wollten auch nicht mehr einkaufen fahren, […]
  • 24.06.201924.06.2019 Nach den wilden letzten 4 Wochen war heute Ostseetag. Auch gedacht zum Sackenlassen und Auswerten. Das Einzige, was sackte, waren wir. […]
  • Von Wichtigem und UnwichtigemVon Wichtigem und Unwichtigem Wichtig ist derzeit Essen zu haben, warm, nahrhaft und schnell verfügbar Wärme, entweder in Form von warmen Sachen oder warmen Öfen ab […]
  • 01.08. 202001.08. 2020 Mein Vater ist jetzt zwei Jahre tot. Wir haben immer noch Funde im Nachlass, die uns rätselhaft sind. Er war nicht gut darin, über die […]
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Leben von kitty. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.