25.07. 2020

Weiter im Renovierungsprogramm.
Zuerst wieder ZwangsneurotikerInnentätigkeiten: Schmutzige Steckdosen und Lichtschalter abgeschraubt, gebadet und abgetrocknet. Es fehlt eine Steckdosenbürste in diesem Haushalt für die vielen verstaubten Mehrfachsteckdosen.
Farben und Pinsel sortiert, ein paar Möbel aus der Schußlinie getragen, in der Abseite hinter dem Schlafzimmer etwas geputzt und dann die Scheuerleisten abgeklebt.
Zum Streichen kam ich nicht mehr, das folgt morgen.
Am späten Nachmittag fuhren wir nach Rostock zu IKEA und in den Baumarkt. Wir kauften nicht viel, sondern nach Liste. Vor allem einen Siphon für die Küchenspüle, den ich verpeilt orderte „Entschuldigung, der hieß irgendwas mit …Viken.“ Ich meinte es nicht witzig, aber den Witz kannte die Dame schon.
Ein ganzer Ballen Baumwollstoff für Gardinen kam auch mit.
Das Sortiment sah beträchtlich ausgedünnt aus. Allerdings hat dieser Laden auch nicht alles aus dem Sortiment.
Neu ist, daß man jetzt online bestellen und abholen kann. Finde ich gut.
Auf der Rückfahrt beschlossen wir, am Abend mehr zu arbeiten. Wir aßen etwas und lümmelten rum.

Auch das noch:

  • Bloody MondayBloody Monday Buchhaltung. Urgs. Ich bereite alles vor, sortiere und hefte ab, die Dame beim Steuerberater hackt es noch mal ein, kopiert die […]
  • Kein Klopapier. Nirgends.Kein Klopapier. Nirgends. Zu Schlecker-Drogerien hatte ich immer ein gespaltenes Verhältnis. Als diese Läden so ungesichert waren, daß sie auch von den ganz dummen […]
  • Mitte Stylewalk Oktober 2014 Der Graf und ich prokrastinierten heute das Vorhaben, uns im Grunewald sportlich zu bewegen und schlenderten zwischen Torstraße und […]
  • 17 – Geschafft!17 – Geschafft! Der Wahnsinn ist zu Ende. Der Graf verbrachte am Freitag morgen eineinhalb Stunden auf dem Amt in Mitte zu und kam mit einem geschlossenen […]
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Leben von kitty. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.