25.07. 2019

Sehr lange geschlafen, denn gestern war es sehr spät geworden. (Aber schön. Mit Abendkühle, taufeuchtem Gras, Milchstraße und Mond.)
Geräumt, geputzt, alle Fenster aufgerissen, mit dem Grafen ein Himmelbett aufgestellt.
Zwischendurch eine Stunde geschlafen.
Es war kalt am Abend.

Die ganzen Verzagtheiten, die Erschöpfung und Überlastgefühle und – daraus resultierend – die Angst, es nicht zu schaffen, nichts mehr gewachsen zu sein, ist weg. Es ist wieder normal, ich passe auf mich auf und ruhe mich aus, aber ich steige nicht morgens die Treppe hoch und denke, daß das Herzrasen Vorbote von Schlimmerem ist.
Es war wohl der Zahn und die Entzündung darin, die mich so belastet hat. Jetzt kann ich auch die komischen Kopfschmerzen um das Auge herum einordnen. Gott sei Dank habe ich den Zahnarztbesuch nicht aufgeschoben.

Auch das noch:

  • 01.09. 202001.09. 2020 Ein schöner Spätsommertag. Am Wochenende ist der Nachholtermin für Offene Gärten. Die paar Rosenblüten und die blaue Hortensie halten […]
  • 12.05. 202012.05. 2020 Mittags nach Berlin gefahren. Einen sehr aufschlussreichen Abendtermin gehabt. Schöne Beobachtung noch auf dem Dorf: Das Gras ist unter […]
  • 06.06. 202006.06. 2020 Vormittags regnete es immer einmal und nachmittags wehte ein kalter Wind. Ich machte den Filter des Industriestaubsaugers mit Pressluft […]
  • 17.05. 202017.05. 2020 Ein Sonntag mit Gartenarbeit. Es war sonnig und warm, aber durchgehend so windig, daß es den Katzen das Fell scheitelte, was sie natürlich […]
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Leben von kitty. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.