25.07. 2019

Sehr lange geschlafen, denn gestern war es sehr spät geworden. (Aber schön. Mit Abendkühle, taufeuchtem Gras, Milchstraße und Mond.)
Geräumt, geputzt, alle Fenster aufgerissen, mit dem Grafen ein Himmelbett aufgestellt.
Zwischendurch eine Stunde geschlafen.
Es war kalt am Abend.

Die ganzen Verzagtheiten, die Erschöpfung und Überlastgefühle und – daraus resultierend – die Angst, es nicht zu schaffen, nichts mehr gewachsen zu sein, ist weg. Es ist wieder normal, ich passe auf mich auf und ruhe mich aus, aber ich steige nicht morgens die Treppe hoch und denke, daß das Herzrasen Vorbote von Schlimmerem ist.
Es war wohl der Zahn und die Entzündung darin, die mich so belastet hat. Jetzt kann ich auch die komischen Kopfschmerzen um das Auge herum einordnen. Gott sei Dank habe ich den Zahnarztbesuch nicht aufgeschoben.

Auch das noch:

  • Thilo wider die SarazenenThilo wider die Sarazenen Seit Tagen habe ich den Impuls, gegen die ganze Sarrazin-Häme ein, zwei knackige Sätze über Twitter loszulassen. Daß […]
  • 29 Weitere Pläne29 Weitere Pläne Noch mal planen, fast drei Stunden lang. Dann hing mir der Magen in den Kniekehlen. Und hungrige Frauen sind bekanntermaßen […]
  • 22.12. 201922.12. 2019 Nichts getan, so wie ich es mir vorgenommen hatte. Abgesehen von Baum schmücken und einem Spaziergang.
  • Junge MädchenJunge Mädchen Grade packe ich eine Bewerbung aus. Ein blondes Mädchen, vom Styling und Gesichtsausdruck gefühlte 16. Sie ist aber schon Mitte […]
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Leben von kitty. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.