23.11. 2020

Ein durchwachsener Montag. Mit Sonne und Regen, immer wieder schwarzen Wolken und kälter werdendem Wind.
So richtig produktiv war ich nicht, im Gegensatz zum Grafen. Wie warteten auf den Schornsteinfeger, weil wir hinterher zum Einkaufen wollten, – der aber nicht kam. Deshalb kam ich außer Laub harken und der einen oder anderen hausfraulichen Tätigkeit zu nichts.
Als es dunkel war, kauften wir ein. Wichtige Grundnahrungsmittel fehlten. Bier, Schokolade und Chips.
Am Abend hatten wir ein Gericht auf die Speisekarte, das verlockend klang. Waffeln aus Kartoffelbreiresten. Leider spielte das alte Alu-Waffeleisen, das wir vor Monaten für fast nix auf dem Flohmarkt erstanden hatten, nicht mit. Die Waffeln wurden knusprig goldbraun und blieben kleben. Es gab Krusten und Krümel mit Knoblauchdip. Den Rest des Teiges warf ich dann in die Pfanne. Das Waffeleisen fliegt morgen mitsamt den darin klebenden Krusten auf den Müll.
Abends saßen wir am Ofen. So langsam wird es Winter.

Auch das noch:

  • 20.11. 201920.11. 2019 Länger geschlafen, weil es regnete. Rumgetrödelt. Im Nieselregen Laub geharkt. Das wird mir den Winter über nicht ausgehen. Die […]
  • 06.06. 202006.06. 2020 Vormittags regnete es immer einmal und nachmittags wehte ein kalter Wind. Ich machte den Filter des Industriestaubsaugers mit Pressluft […]
  • Tagebuchbloggen – 2. Oktober 2013Tagebuchbloggen – 2. Oktober 2013 Der Heimreisetag. Sehr schade. Ich Immobilie brauche immer einen Tag, um mich zu akklimatisieren, aber meist geht es schon am dritten oder […]
  • 17.10. 1017.10. 10 Im Grunde nichts berichtenswertes, weil ich den ganzen Tag verdallerte. Ich wurde erst um 11 Uhr wach. Meine Träume waren mir noch […]
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Leben von kitty. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.

Ein Gedanke zu „23.11. 2020

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.