23.10. 2020

Kurze Zäsur, um etwas lange aufgeschobenes zu tun. Auf dem Dachboden liegt ein halbes Dutzend Koaxialkabel, die von der Satellitenschüssel kommen, an diversen Balken nach unten verschwinden und an den absurdesten Stellen im Haus wieder auftauchen. Wir beschäftigten uns einige Stunden damit, zu prüfen, welches Kabel zu welchem Zimmer führt. In den oberen Räumen könnte jetzt überall ein Fernseher betrieben werden.
Außerdem zum ersten Mal im Leben getan: Eine Satellitenschüssel gewaschen.
Dann konnte endlich der Fernseher getestet werden. Zuerst bekam ich einen Schreck wegen der furchtbaren Farben. Doch dann merkte ich, daß das wohl nur bestimmte Produktionen sind, die aussehen wie aus der Software gezaubert.
Dann gingen wir raus und harkten Gras und Laub und zündeten endlich mal das Sonnwendfeuer an, das zu Mittsommer im Dauerregen versunken war. (Igelfrei natürlich.)
Wir saßen noch im Dunkeln an den letzten Flammen und Mimi ließ sich kraulen.

Auch das noch:

  • 8.8. 108.8. 10 Wenn ich an etwas Spaß habe, dann packe ich mir die Tage bis zum Anschlag damit voll: Zeitung lesen, 2 Texte schreiben, einen […]
  • 01.05. 202001.05. 2020 Die Erinnerung, daß ich an diesem Tag unbedingt an einer Demonstration teilnehmen mußte, sonst steigt mir meine Mutter aufs Dach, ist […]
  • 30.01. 201930.01. 2019 Nicht ganz so faul wie an den Tagen vorher. Nicht noch einmal ins Bett gegangen, Wäsche gewaschen und Suppe gekocht. In Wind und […]
  • WMDEDGT Dezember 2019WMDEDGT Dezember 2019 Immer am Monatsfünften fragt Frau Brüllen, was wir den ganzen Tag gemacht haben. Ich wurde um 8 von Sonnenschein geweckt und lümmelte […]
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Leben von kitty. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.