23.05. 2020

Es hatte tatsächlich nachts noch etwas geregnet. Der folgende Tag war bedeckt und schwül.
Ich räumte das geschnittene Gestrüpp vom Hof und brachte Bauschutt in den Container. Der Graf schredderte das Grünzeug und verwandelte es in etwas, das aussah wie gehackter roher Grünkohl.
Am Nachmittag kam ein Gewitter, beim Zusammenräumen wurde ich naß und beschloß, mit der Arbeit aufzuhören.
Ich ging in die Badewanne und wusch mir die Haare. Dann räumte ich etwas auf und machte Abendbrot. – Fischstäbchen und Pommes und Salat.
Nach dem Essen kam die Sonne noch einmal raus. Die Katzen, die in der Fewo 1 geschlafen hatten, wollten wieder raus. Uns war es zu kalt und zu nass.
Ich entdeckte über Twitter (keine Ahnung mehr, über wen) ein Buch über das bauzeitliche Leben in Palladio-Villen. Ich glaube, das brauche ich.

Ach so. Heute war der erste Tag in diesem Jahr, an dem wir nicht geheizt haben. Auch in den letzten Tagen waren es zumindest vier oder fünf Anstandsscheite, für ein bißchen kuschelige Wärme am Abend.

Auch das noch:

  • 02.03. 202002.03. 2020 Es liegt ein Hauch von Frühling in der Luft. Shawn suchte sich einen schönen Platz in zweieinhalb Meter Höhe, um sich zu putzen und etwas […]
  • 08.07. 201908.07. 2019 Erst mal den Tag langsam angegangen. Etwas Schriftkram erledigt. Dann das hölzerne Kinderbett, das in der Nachbarschaft lange auf dem […]
  • 28.10. 201928.10. 2019 Von immer noch angenehm, aber windig, zu kalt, windig und naß am Abend. Der Graf wollte unter den Rasentrecker schauen und wir […]
  • WMDEDGT Juli 2020WMDEDGT Juli 2020 Wie immer am Monatsfünften fragt Frau Brüllen, was wir den ganzen Tag gemacht haben. Es ist ein Sonntag. Ich schlief bis halb 9, fütterte […]
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Leben von kitty. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.