22.09. 2020

Gestern waren Tag und Nacht gleich lang. Heute war es noch einmal warm und sonnig.
Ich fühlte mich heute nicht so richtig produktiv mit Nüsse sammeln, Wäsche machen und mal hier, mal da.
Zumindest schliff ich das Katzenhaus an, um es frisch zu streichen, um dann zu merken, daß die Wetterlasur alle ist. Shawn war entsetzt, als sein Nachtunterschlupf woanders stand, kein Dach mehr hatte und ausgeräumt war.
Der Graf machte weiter Heldenarbeit, er reinigte die Dachrinnen und klebte undichte Stellen zu. (Das hatte ich letztes Jahr zweimal gemacht, aber er macht das richtiger und besser. Man kennt das ;) Auf jeden Fall sind jetzt zwei viel zu enge Zugänge zu Fallrohren weiter gefräst. Das hätte ich tatsächlich nicht gekonnt.)

Bei einem Blick nach unten in den Park, weil die Kühe wieder schön im Bild stehen und sich scheinbar aktuell mit Bullen verlustieren dürfen, traf ich eine kleine Ringelnatter, die sich flugs tot stellte. So richtig mit Zunge raushängen lassen.

Und Mimi lenkte mich mal wieder vom Wäsche abhängen ab. Aber hübsch isse. Und sie war heute selig, weil sie auf meinem Schoß sitzen durfte.

Abends gab es wieder Gegrilltes aus dem zischenden, rauchenden Schrank und die Katzenschaft durfte Fettfetzchen naschen.

Auch das noch:

  • 23. & 24. 8. 1023. & 24. 8. 10 Es sind gerade turbulente Tage. Ich versuche, unter Hochdruck die Küche fertigzumachen, damit im Nestchen endlich alles an Ort und […]
  • Alpenglühen, BerlinAlpenglühen, Berlin
  • Bei Stasis zu HauseBei Stasis zu Hause Als ich aus dem Krankenhaus kam, lief der Umzug. Die gesamte Familie half. Mein Bett wurde zuerst aufgebaut und ich folgte dem Gang der […]
  • Dirndl Sew Along: Das Mieder/LeibchenDirndl Sew Along: Das Mieder/Leibchen Vorab, ich muss enttäuschen, hier wird es nix Genähtes zu sehen geben. Ich peile das Finale der Herzen an. Würde ich in Bayern wohnen, […]
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Leben von kitty. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.