21.12. 2019

Morgens kam ein Anruf von Ikea, das Handy sei gefunden und 10 Minuten später holte der Freund von ein Dorf weiter es ab, weil er gerade dort war. Puh. Glück gehabt.
Es hieß übrigens, man hätte es in einem Sofa gefunden. Ich war in der Nähe keines Sofas. Ich denke nach wie vor, es ist an der Kasse übers Band gegangen. Ob der Kassierer es absichtlich nicht zurückgegeben hat, als ich eine halbe Stunde später danach fragte oder ob es ihm peinlich war, erst im Nachhinein den Fund zu bekennen, weiß man nicht.
Geharkt, geräumt und geputzt und mit dem Grafen den Weihnachtsbaum sicher hingestellt. Statt Baumständer nahmen wir einen Getränkekasten, eine Maurerbütt und Sand. Das Schmücken brach schon wieder ab: die Lichterkette reichte nur für die Hälfte. Leider bekam der Graf, der mach Greifswald gefahren war, keine ähnliche mehr.
Dann Essen vorbereitet und mit den Freunden ein Dorf weiter am Ofen im Herrenzimmer gesessen und später Bratwurst, Kartoffelbrei und Zwiebeln gegessen.
Eigentlich sollte heute ein Sonnwendfeuer brennen, aber es war mir zu feucht.

Auch das noch:

  • 16.01. 202016.01. 2020 Wieder ein Sonnentag, aber kühler. Nach dem Frühstück bereitete ich mein Seminar in der nächsten Woche vor. Dann sahen der Graf und ich […]
  • 20.8. 1020.8. 10 Nach einem Kaffee pilgerte ich in Richtung Hausarzt. Nichts Bedeutendes, nur einmal Vampirservice für die Schildrüsenwerte. Der […]
  • 20.12. 201920.12. 2019 Was für ein Tag. Erst grau und neblig, dann mild und sonnig. Und der Rest hätte nicht sein müssen. Aufgestanden, gefrühstückt, geheizt, […]
  • 8/7/14 Tagebuchbloggen8/7/14 Tagebuchbloggen Eigentlich war der Tag mit dem Vermerk "Schreiben" im Kalender eingetragen, aber dann kamen zwei Beratungstermine daher. Die Zwischenzeit […]
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Leben von kitty. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.