21.04. 2020

Wieder ein Tag mit Sonne und sehr strammem Wind. Man kann richtig zusehen, wie einer der Lebensbäume sich zentimeterweise senkt. (In einem Jahr ist er über einen Meter seitlich in den Walnussbaum gerutscht.)
Ich schnitt am Zaun des Nachbarn die Reste der Brombeeren mit der Handschere aus und räumte das ganze Zeug auf die Feuerstelle.
Zweimal machte ich in der Sonne Pause. Erst flauschte ich Shawn, der wieder zurückhaltender geworden ist, seit er mal zu mir kam und sich streicheln ließ und Mimi ihn eifersüchtig wegscheuchte. Kleiner Schisser.
Dann hatte ich Mimi auf dem Schoß (bei den Windverhältnissen geht das) und das kleine freche Biest versuchte, mir den Schokoriegel aus dem Mund zu klauen.
Der Graf mähte noch die Obstwiese und ich harkte zumindest die Hälfte auf. Der Rest soll zum Trocknen liegenbleiben und wird Heu.
Wir kauften Benzin für den Rasenmäher und gaben bei den Freunden ein Dorf weiter zwei Atemmasken ab, die ich fertig genäht hatte.
Die Wildkamera hat Bilder gemacht. Neben den üblichen Katzen der Nachbarschaft gab es einen Dachs und einen Waschbären.
Heute wird schnell zu Bett gegangen, morgen geht es früh raus.

Auch das noch:

  • 18.03. 202018.03. 2020 Heute hat es mich tatsächlich rausgehauen. All das Planen und Sorgen der letzten Wochen, die vielen Informationen, die immer schnelleren […]
  • 27.11. 201927.11. 2019 Um 22:30 Uhr sagte ich mir: ich mache mal kurz die Augen zu, bevor ich mir die Zähne putze. Um 3 Uhr wachte ich wieder auf. Dabei hatte […]
  • 28.12. 201928.12. 2019 Wieder faul gewesen. Im Bett gefrühstückt, die Sonne schien mir ins Gesicht. Um nicht vollständig zu verkommen, eine Stunde Laub geharkt, […]
  • 27.03. 202027.03. 2020 Noch ein strahlender Tag nach einer kalten Nacht. Es war so warm, daß ich in meiner Wintermontur sogar übermäßige Wärme empfand. Morgens […]
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Leben von kitty. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.