21.02. 2021

Was für ein schöner Tag.
Wir öffneten die Fenster auf der Sonnenseite, damit sich das Haus aufwärmt. Dann harkten wir stundenlang Laub.
Der Park ist voller Energiefeld-Kreise.

Die Katzen wälzten sich vergnügt im sonnigen Gras und Mimi knabberte liebevoll an meinen Fingern.
Abends kochte ich Sesam-Honig-Hühnchen, aber irgendwie geriet ich an ein anderes Rezept. Das war aber auch eßbar.
Abends sprach ich noch mal mit Mutter über den Verkauf des Sommerhäuschens, der übermorgen endlich passiert. Irgendwie gibt es eine Bekannte, die ihr immer wieder Bedenken einredet, mit den Verträgen könnte was nicht stimmen. Also wenn ich von etwas was verstehe, dann von Verträgen.
Abends zappte ich mich durchs Fernsehen. Mindestens der dritte Tatort aus Corona-Zeiten, der eine völlig wirre Dramaturgie hat. Ganz spät dann Max Max: Fury Road. Ich hatte ja noch nie einen Max Max Film gesehen, immer nur Szenen davon. Ziemlich abgedreht, vollkommen bekloppt, aber geil. Zumindest der letztere interessant, weil er zwar eine irrsinnige Materialschlacht hat, hat aber mittendrin in Tempo und Wahnsinn so magische Großaufnahmen von Gesichtern. Das ist ein gutes Spannungsfeld.

Auch das noch:

  • FünfundzwanzigFünfundzwanzig Vor fünfundzwanzig Jahren war der Winter selbst im nah an Sibirien gelegenen Oderkaff atypisch warm. Ich stand an zwei Fronten: In der […]
  • Schnief!Schnief! Die Namen meiner großen Feinde beginnen mit B. Birke und Beifuß.
  • 26.04.201926.04.2019 Heute kam ich schlecht hoch. Ich war müde vom gestrigen Tag. Vormittags trocknete ich Wäsche und zog Brennnesseln aus den Beeten, denn […]
  • Null BockNull Bock Gerade eben ein Telefonat gehabt, mit einem Thema, für das ich früher jede Menge Geduld hatte: Alle sind so gemein zu mir! […]
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Leben von kitty. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.