20.7. 10

Ein sehr normaler Tag.
Ich frühstückte schnell im Stehen, weil ich morgens einen Termin beim Unternehmensberater hatte. Wir konnten nicht viel machen, denn jetzt bin ich am Zuge, zu liefern und dafür müßte der Tag definitiv 30 Stunden haben.
Der Rest des Tages war Kampf an der Papierfront. Korrespondenz erledigen. Ablage. Uärks.
Es war plötzlich einfach, eine Entscheidung für einen Telefonanbieter zu fällen, denn da versucht gerade jemand, mit neuen Angeboten massenhaft Kunden zu fangen. Wenn sich meine gesamten Telefonkosten fast halbieren, ich eine 250% höhere Datenrate habe, überall Flatrates und dazu noch die neueste Fritzbox für lau, flattere ich doch gern wie eine Motte ins helle Licht.
Allerdings kündige ich die alten Verträge erst, wenn ich sicher bin, daß die Jungs tatsächlich zu Potte kommen.
Auch der Abend war geruhsam, wir aßen und saßen auf dem Balkon und ich ging früh zum Lesen zu Bett.

Auch das noch:

  • 28.11. 202028.11. 2020 Am Morgen stand ich in einer Wunderwelt. Der Nebel hob sich, die Sonne strahlte und die Blätter der blauen Hortensie, die am Tag vorher […]
  • 13.06.201913.06.2019 Der Tag begann kühl und hatte gute Mittagshitze. Der Graf hatte in Berlin zu tun. Zuerst räumte ich den zusammengeharkten Grünschnitt auf […]
  • 01.07.201901.07.2019 Büroarbeit gemacht. Eine 8 Jahre alte Auftragswebsite mit einer Datenschutzerklärung versehen. Auf die andere Seite des Trebeltals […]
  • 02.07. 202102.07. 2021 Da war wohl gestern der Wunsch Vater des Gedankens, daß ich datumsmäßig noch mal in den Spätfrühling zurücksprang. Heute war Besuch da,
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Leben von kitty. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.