20.12. 2020

Ein trüber Tag, der nicht richtig hell wurde.
Wir sind immer noch in der vorweihnachtlichen Ruhe. Das Ausruhen tut gut, der Sommer war anstrengend.
Es wäre noch entspannender, wenn die absurden Ereignisse um uns herum nicht wären. Die Mutation des Virus erscheint mir als folgerichtiges dramaturgisches Element in einem sehr reißerischen Plot. Nur lese ich gerade kein Buch. Der Held oder die Heldin, die die Welt rettet, wird nicht erscheinen.
Am Nachmittag spazierten wir über die sumpfigen Trebelwiesen, irgendwann fing es zu regnen an. Ich stakste wie ein Storch über dicke Grassoden und Erdklumpen, die Wildschweine aufgewühlt hatten. Als wir nach Hause kamen, hatte ich einen Bärenhunger.
Ich machte Köfte und Karottensalat während der Graf das letzte Weihnachtpäckchen packte.
Dann saß ich neben dem Ofen und strickte. Simple Pullover haben den großen Vorteil, daß man gut voran kommt.

Auch das noch:

  • 01.04. 202101.04. 2021 Wir fuhren am Mittag nach Timmendorfer Strand, um Terrassendielen abzuholen. Als wir um 6 Uhr zurückkamen, war ich müde, obwohl ich den […]
  • MännerspieleMännerspiele Der Schritt von innovativer Ausbildung von Rekruten zu Misshandlung ist kurz gewesen. Sehr kurz. In der Besetzungsliste die üblichen […]
  • 21.06.201921.06.2019 Wie letztes Jahr um diese Zeit ist es zu Mittsommer kühl. Geräumt und geputzt, aber es hält sich in Grenzen, es ist noch viel vom letzten […]
  • 28.01.201928.01.2019 Ein Montag. Mehr muss man eigentlich nicht wissen. Er begann ganz gut mit früh aufstehen (davon abgesehen, daß ich in den Bügeln meiner […]
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Leben von kitty. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.

Ein Gedanke zu „20.12. 2020

Kommentare sind geschlossen.