20.06.2019

Früh aufgestanden, nur kurz gefrühstückt und dann noch einmal Gras geharkt. Dabei habe ich entdeckt, was mir gestern in der Dämmerung einen Rechenzinken ausriß. Eine Kriechpflanze. Erst dachte ich an Hahnenfuß, aber es ist Gundermann. Das Zeug ist gerade auf dem Vormarsch, weil der Rasenmäher recht hoch schneidet und wo es ausgerissen wird, liegt totes Gras darunter. Braucht man wie einen Kropf.
Ansonsten gibt es gerade Frösche verschiedener Größen, ganz possierlich.
Gutes Timing, als ich das Arbeitsgerät wegräumte, begann der angekündigte Regenguß.
Dann räumten der Graf und ich das Obergeschoss für die Hausführungen am Wochenende auf und er machte noch einmal Handzettel, die wir nachmittags im Dorf verteilten.
Ich schaute mir kurz die Nachbarkätzchen an, aber da gibt es keine so gute Nachricht. Beide haben sie Katzenschnupfen und das Katerchen wächst nicht gut. Die Miez ist aber trotzdem sehr fidel. Mal schauen, was der Tierarzt sagt.
Wir fuhren Gemüse kaufen, von den Nachbarn hatte es Kohlrabi und Eisbergsalat gegeben.
Mit kurzer Einkehr bei den Freunden im Dorf nebenan fuhren wir zurück.
Ich machte uns etwas zu essen und putzte noch bis etwas.

Auch das noch:

  • 17.05.201917.05.2019 Ein Wetter, bei dem man zusehen kann, wie das Gras wächst. Feucht und mild. Zuerst irgendwelchen Orga-Kram gemacht. Im August haben wir […]
  • Sonntagsmäander im SchneeSonntagsmäander im Schnee Hunderfünfzig Meter von hier fahren Unmengen von Kindern mit Schlitten den Weinbergsweg hinunter und wahrscheinlich ist der Hang schon […]
  • 25.04.201925.04.2019 Der Wecker klingelte früh, es waren Handwerker angesagt. Ich frühstückte und räumte als erstes die Gartenmöbel zwischen den Containern […]
  • AnsonstenAnsonsten wackele ich so durch diesen Montag. Vor einigen Tagen Vogue-Schnitte recherchiert, gezögert erstens aus Geldmangel, zweitens, weil die […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.