19.08. 2019

Ich muss mir immer wieder vor Augen halten, daß es wahrscheinlich die letzte Sommerwoche ist.
Langsam gestartet. Vormittags ging es mir noch nicht so doll. Ein bisschen geputzt, viel gelesen. Nachmittags an der Nähmaschine gesessen. Zu den 8 Gardinenbahnen kommen pro Bahn 9 Bindebänder. Die müssen genäht, gesäumt und befestigt werden. Fummelei vom Feinsten.
Am frühen Abend kamen Leute mit einem kleinen Bagger und zogen hinten parallel zum Haus einen Graben. Er war dazu gedacht, die Abwasserrohre zu lokalisieren. Es war kein einziges Rohr zu finden. Was heißt, daß es ein Querrohr unter der Terrasse geben könnte, das die aus dem Haus führenden Abflüsse einfängt.
An einer Stelle gab es Scherben von alten Champagnerflaschen und buntem Steingut, aber nichts sehr altes. Einen Goldschatz gab es leider nicht.
Was gut ist: Es scheint gesundheitlich wieder aufwärts zu gehen.

Auch das noch:

  • 01.07.201901.07.2019 Büroarbeit gemacht. Eine 8 Jahre alte Auftragswebsite mit einer Datenschutzerklärung versehen. Auf die andere Seite des Trebeltals […]
  • Orrr, Handwerker ey!Orrr, Handwerker ey! Seit 10 Tagen ziehen sie dem alten Haus an der Barnimkante die Adern und Därme raus und legen neue. Eine wirklich gruselige Aktion. Denn […]
  • StatistikStatistik 10m horizontales Abflussrohr, 2 Richtungswechsel, 3 Revisionsöffnungen, 20 Einzelteile, 3 1/2 Wanddurchbrüche (einmal war es nur eine […]
  • Im SchneckentempoIm Schneckentempo geht es gerade voran. Manchmal täuscht das gerade darüber hinweg, dass eigentlich komplexe Dinge passieren. Aus "wir müssen das Bad von da […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.