23.07. 2021

Schnell noch Decken und Kissenbezüge für die Gästewohnung gewaschen.
Die Freundin von drei Dörfer weiter kam auf einen Kaffee.
Gurken geerntet. Rosen gegossen.
Gäste kamen an.
Haare gewaschen und in der Sonne getrocknet. (Was für ein Luxus.)
Dann machten wir uns stadtfein und fuhren nach Tribsees. Es gab dort eine Veranstaltung mit Musik, Film und Essen. Auf den 200 Metern Hauptstraße zwischen den Stadtteilen saßen 80 Leute auf Bierbänken, aßen und redeten. Ziel ist es, der Stadt, in deren mittelalterlichem Stadtkern die Hälfte der Häuser leer stehen (vor allem die älteren Fachwerkhäuser auf der Nordseite unweit der Kirche), neue Impulse zu geben.
Nun, wir haben mit vielen Menschen geredet und gegen halb 11 waren wir angemessen übermenscht.
Wir fuhren in Richtung des großen gelben Vollmondes zurück aufs Dorf.

Auch das noch:

  • *FG**FG* SonneSonneSonne. Den ganzen Tag lang. Wenn ich vom Effizienzgedanken besessen wäre, dann hätte ich mich ärgern müssen, […]
  • 2012 im Schnelldurchlauf2012 im Schnelldurchlauf Der von mir sehr verehrte André Hermann hat heute einen voluminösen Jahresrückblick geschrieben. Ich weiß nicht, ob ich das auch kann, […]
  • 10.02. 202110.02. 2021 Den ganzen Tag unterwegs gewesen. Hinfahrt in strahlender Sonne und durch Raureiflandschaft. Auf glatter Autobahn zurück gefahren. Von […]
  • 01.02. 202101.02. 2021 Sonnig, morgens sehr kalt, relativ ereignislos. Wäsche gewaschen, einiges an Bürokram erledigt, Mails und ein Fax geschrieben. Die […]
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Leben von kitty. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.