18.10. 2020

In Erwartung einer großen Postsendung ließ ich den Grafen allein zu einer Versammlung fahren.
Ich drehte draußen eine Runde. Shawns Schnuffeldecke, die irgendjemand vor sein Haus auf die Wiese gezerrt hatte, wies auf eine nächtliche Katzenkeilerei hin.
Ich räumte in Katzenbegleitung die Terrassenmöbel zusammen, sammelte Nüsse und gerade, als ich noch einmal Birnen vom Baum abnehmen wollte, begann es zu regnen.
Ich machte drin weiter. Kochte Apfelkompott ein und entsaftete Birnen, um daraus Gelee zu machen.
Der Graf kam irgendwann und am Abend saßen wir am Ofen. Die große Postsendung wurde übrigens am späten Nachmittag auf Montag umgebucht.

Auch das noch:

  • ÜbrigensÜbrigens Mit Christa Wolf konnte ich nie etwas anfangen. Während meine beste Freundin in Verzückung verfiel ob "Kein Ort. Nirgends" und jahrelang […]
  • Gibt es eigentlichGibt es eigentlich ein Standardwerk für den Umgang mit verschiedenen Menschentypen? Also so: Aufmerksamkeitshascher Distanzlose Nörgler und […]
  • Auf ein NeuesAuf ein Neues Ok., jetzt habe ich so ziemlich alle Sicherheits-Hampeleien durch und hoffe inständig, in Zukunft von der Blog-Gonorrhoe verschont zu bleiben.
  • Nach Diktat verreistNach Diktat verreist Ähm, ja, und dann ging die Kinderlandverschickung plötzlich sehr schnell. Nix Berg, aber jede Menge Caspar David […]
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Leben von kitty. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.