18.06. 2021

Ein knallheißer Tag ohne eine Wolke. Nachdem ich vormittags einiges draußen erledigt hatte, mußte ich mich erst einmal ein Viertelstunde zum Abkühlen aufs Bett legen.
Meine Freude darüber, daß ich nach der Impfung keine Allergieprobleme mehr hatte, ist vorbei. Es gibt hier zwei gewisse Herrschaften, die auf Gräser allergisch sind und es super fanden, sich in diesem Sommer mit Hochgraswiesen im Park und auf der Obstwiese zu umgeben… Ich habe heute das Dorf zusammengeniest und meine Augen tränten den ganzen Tag. Morgen trage ich freiwillig Maske.
Wir räumten intensiv im Haus herum, morgen wird es zumindest im Untergeschoß Hauserklärungen geben (für eine Führung ist eigentlich zu wenig zu sehen). Diese Veranstaltungen haben den großen Vorteil, daß man einmal im Jahr genötigt ist, Dinge anzufassen, die man gern vor sich herschiebt. einmal den Garten richtig schön. Einmal an Stellen, wo man alles gern abwirft, Material, Werkzeug, Möbel, das unterste zuoberst kehren, das macht schon ein gutes Gefühl hinterher. Mittendrin flucht man wie ein Bierkutscher. Oder niest und schnappt nach Luft.
Nachmittags gab es zu Motivation Vanilleeis mit Erdbeeren.
Abends war nach getaner Arbeit Fellpflege angesagt, damit ich morgen nicht wie ein Wurzelzwerg aussehe.
Ich kam erst in der Dämmerung mit ein paar geschmierten Broten und einem Mädchenbier auf die Terrasse. (Mimi setzte sich sofort unter meinen Stuhl und fiepte. Sie hatte schließlich eine Stunde nichts gegessen!)
Zwischen den großen Bäumen flogen die Käuze hin und her und verständigten sich mit lautem zwitschernden Pfeifen. Ich glaube, der Jungvogel, der Wochen in den Lebensbäumen saß, bekommt gerade das Jagen beigebracht. Die Frösche im 250 m entfernten Dorfteich quaken sehr laut und auch sonst ist hier gut was los, es ist fast Mitternacht und noch immer nicht richtig dunkel.

Auch das noch:

  • 07.02. 202007.02. 2020 Irgendwie passierte heute viel. Es kamen zwei Container und der Graf räumte Gipskarton hinein. Ich hackte Holz und harkte Laub. Ich […]
  • Bleibt zu Hause, JungsBleibt zu Hause, Jungs Daß Krieg ein ziemlich dreckiges Geschäft ist, sollte nicht neu sein. Es scheint dabei letztlich egal zu sein, ob es sich um massives […]
  • An einen verregneten SonntagAn einen verregneten Sonntag ... mit der Crafteln Mädchenparty, Nachdenken über Menschen, die Marathon laufen und dem einen oder anderen Update über das werte Befinden […]
  • Miz Kitty reist mit dem Grafen – Heimflug aus Niederschlesien mit StopdownsMiz Kitty reist mit dem Grafen – Heimflug aus Niederschlesien mit Stopdowns Gestern stopften wir unsere Koffer mit Schmutzwäsche voll und planten die Rückfahrt. Der letzte kleine Gedanke, die Ohren zuzuklappen und […]
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Leben von kitty. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.