16.03. 2021

Der Vormittag verging mit dem Berlin-Drama, es ein Sitzungsprotokoll war zu schreiben und die nächsten Schritte vorauszudenken.
Nebenher gelinde Verzweiflung über die Welt vor den Toren von Vorpommern. Die Infektionszahlen schießen in die Höhe, ein Impfstoff fällt aus und der Wahlkampf bestimmt über das Pandemiemanagement. Alles sehr unerfreulich und nur zu ertragen, weil hier die Welt 100 Jahre später untergeht.
Nachmittags fuhren wir über Land, die Tierärztin bekam noch Geld für die Impfung von Shawn. – Das kann dann einige Tage später im Umschlag in den Briefkasten geworfen werden.
Zurückgekehrt, spaltete ich Holz und versuchte mich an den Scheiben von der großen Esche, aber ich hatte nicht viel Kraft.
Meine Schilddrüsentabletten sind alle (so was ist mir in 20 Jahren noch nie passiert) und ich mußte gestern in Berlin erst ein Rezept anfordern. Außerdem war ich einen kurzen Moment irritiert, der Gesichtsschutz war beschlagen, ich hörte mit den Ohrenschützern nichts und der Graf näherte sich mir, als ich gerade den Vorschlaghammer runtersausen ließ. Irgendeine Mikrobewegung brachte ihn aus der Bahn und er haute mir mit dem Restschwung gegen das Schienbein. Wenn Axt oder Hammer abrutschen, treffen sie immer die gleichen 10 Quadratzentimeter am linken Schienbein. Heute tat es wirklich weh und gab einen großen Bluterguss. Bevor die Statistik reif ist für einen richtigen Unfall, schaffe ich mir Beinschützer an.
Am Abend lockte die Badewanne und es gab sehr spät das nächste Troubleshooting-Telefonat. Diesmal mit Primavera, die in der Hoffnung auf Synergien jemanden zu sehr in ihr Revier gelassen hat (im räumlichen und örtlichen Sinn) und die Person jetzt dort wieder rausbugsieren muß.
Ich habe dann heute genug kommuniziert und gehe ins Bett.
(Was nach der Pandemie gewöhnungsbedürftig sein wird: Das Ding mit den Menschen und dem Reden.)

Auch das noch:

  • Sonntagsmäander in kurzSonntagsmäander in kurz Da meine Eltern heute Doppelgeburtstag feierten und der Tag mit viel Essen, Trinken und Reden im Oderkaff verging, wird der […]
  • 16.11. 202016.11. 2020 Es war warm und sonnig. Die Öfen wollten nicht so recht und rauchten selbst am Abend, weil es kaum kälter wurde. Ich harkte Laub und […]
  • Neuigkeiten aus HypochondrienNeuigkeiten aus Hypochondrien Wenn ich mir ansehe, wie oft ich mich hier über Zipperlein auslasse, dann graust mir davor, noch 10 Jahre älter zu werden. […]
  • 21.06. 202021.06. 2020 Veranstaltungstag 2. Regenfrei und zunehmend warm und sonnig. Führungen im 30 min-Takt von 10-17:30 Uhr. Sicher 150 Leute, wenn nicht […]
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Leben von kitty. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.

2 Gedanken zu „16.03. 2021

Kommentare sind geschlossen.