14.09. 2020

Ein warmer Tag mit verschleiertem Himmel, so daß die Sonne nicht zu anstrengend war.
Ich übte mit dem Gatten vom Herrn Spontiv Knopflöcher nähen. Er verfertigte im Laufe des Tages noch ein zweites Kissen, das sehr schön anzusehen ist.
Dann ging ich raus, hing Wäsche auf, sammelte Walnüsse und kraulte die Katzen.
Das Dorf war sehr still und im Laufe des Nachmittags wußte ich, warum. Die Schwalben waren, bis auf ein, zwei verirrt herumfliegende, abgereist. Dann kam ein großer schreiender Schwarm Kraniche und am Schluß warf ich die Motorsense an und schon war es mit der Ruhe vorbei.
Ich machte den zugewucherten Hof vom kleinen Haus frei. In der Mitte stand unter Brennnesseln und Melde ein großer Stechapfel.
Die Katzen bekamen die Innereien von den Brathühnern von gestern. Das heißt, Shawn fraß alles. Mimi mag kein rohes Fleisch. Hinterher hatte der Kater einen Kugelbauch.
Ich erntete Haselnüsse, sammelte die ersten Birnen und Äpfel auf und pflückte die verbliebenen Tomaten (die halbe Ernte ist leider weggefault).
Es gab nachmittags Eis und Abends Buletten mit grünen Bohnen, gekocht bzw gebraten vom Herrn Spontiv.

Auch das noch:

  • 25.03. 202025.03. 2020 Wieder ein strahlender Tag mit warmer Sonne. Der Ostwind war aber so bitterkalt, daß draußen arbeiten keinen Spaß machte, deshalb war der […]
  • 03.06. 202003.06. 2020 Noch ein warmer Tag. Ich frühstückte draußen. Mimi weiß inzwischen, daß sie nicht in die Nähe meines Essens kommen darf und war […]
  • 15.09. 201915.09. 2019 Ein guter Sonntag. Filterkaffee per Hand gekocht, weil die Kaffeemaschine immer noch in Einzelteilen im Gartensalon liegt. Man verlernt […]
  • 01.04. 202001.04. 2020 Warten auf den Wetterumschwung. Es war nicht mehr so kalt wie gestern, aber es dürfte schon etwas wärmer sein. Ich hing Wäsche in den […]
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Leben von kitty. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.