13.12. 2019

Freitag der 13., der aber ohne Schrecknisse war.
Morgens in Berlin der Klempnerbesuch. Der arme Mann wußte nicht, daß man ihm so auf die Finger sah, weil ein Geselle aus seinem Laden vor Jahren die Gastherme ohne Schimmer von Wissen bei einer Durchsicht falsch eingestellt hatte.
Dann Frühstück, das Auto mit Weihnachtsbaumschmuck und Kram beladen, noch etwas handwerkliches prüfen und dann ging es endlich in Richtung Norden.
Die paar Stunden Berlin haben mir gereicht an anstrengend sein mit vielen Menschen und schlechter Luft.
Als wir ankamen, war es dunkel. Die Miezen rannten gleich raus und drehten eine Runde in der Hood, aber es war ihnen nach einer knappen Stunde doch zu kalt.
Dann wartete der ernsthafte Job Ofen hochheizen auf uns, die Nacht verspricht, kalt zu werden.

Auch das noch:

  • 29.07. 202129.07. 2021 Uff, das war ein Tag. Sturm gab es obendrein. Vor dem Frühstück habe ich noch ein Schläfchen auf dem Sofa eingelegt, weil Kinder ja so […]
  • 21.07. 201921.07. 2019 Die saugende Unterströmung ist immer noch da. Ich bin mmer mal wieder weniger resistent als sonst gegenüber Zumutungen und schnell müde. […]
  • Casting mal andersherumCasting mal andersherum Frau Crafteln hatte bei ihrem Bericht vom Casting gefragt, wer sich denn outen möge, auch dabei gewesen zu sein. Also, ja, icke. Als […]
  • 18.09. 2022 – Wieder allein18.09. 2022 – Wieder allein Der Besuch ist wieder weg. Der Tag war kühl und wechselhaft. Es regnete einige Male sehr stark, einmal hagelte es sogar.
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Leben von kitty. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.