12.01.2019

Der verregnete Tag begann mit Herumräumen und -basteln in der Scheune. Wieder einmal gab es einen thermischen Effekt: Bohre nicht (nicht ich, der Graf) in Plastik, wenn es kalt ist, es zerspringt wie Glas.
(BTW Das sind die zwei häufigsten Sätze des letzten Jahres: „Oh, das muss was Thermisches sein!“ und „Dieses Mistvieh!“.)
Dann hübschten wir uns, ich legte Parfüm und Blingbling auf und an und wir fuhren nach Rostock, weil der Graf eine Einladung hatte und mich mitnahm. Erst Kaffeerunde von Menschen mit alten Häusern, dann WinterSerenade in der östlichen Altstadt.
Es war von allem etwas dabei. Orgelmusik in der säkularisierten Kirche, Harfe und Xylophon in der Musikhochschule, Schubert-Lieder in der Kellerbar (die ich begeistert mitatmete, hatte ich einige doch schon selbst gesungen, nicht gut, aber bemüht) und Vivaldi spielende musikalische Wunderkinder im Harley Davidson-Laden. Es war knallvoll, erfrischend, unverschnippt und liebevoll organisiert.
Dann ging es heimwärts zu einem Topf Suppe.

Auch das noch:

  • Ein richtiger MannEin richtiger Mann Am Wochenende tauchte ein Exemplar einer aussterbenden Gattung auf. HeMans nächstälterer Bruder ist ein Mann alter Schule. Ein […]
  • Symbolisches HandelnSymbolisches Handeln die Versuche, das Berliner Stadtschloß wieder aufzubauen, könnten ein extrem teures Vergnügen werden. Im Feuilleton der ZEIT (nicht […]
  • SchrebergartennothilfeSchrebergartennothilfe @schwaka hatte die tolle Idee, dass man @adagripsholm und @laruedufilm in ihrem Schrebergarten unterstützen könnte. Die beiden haben […]
  • 09.02.201909.02.2019 Noch ein Tag, der wenig Ausruhpotential hatte. Bis mittags wurden noch Wände verputzt (ich sah nur zu, man lernt Immer was), danach war […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.