10.01. 2022

Feucht, kalt, grau.
Große Sachen sind wir heute nicht angegangen. Die Gästewohnung wurde geputzt, das heißt für mich Begleitung und Kontrolle (vor allem letztere, seufz). Dazu habe ich Wäsche gewaschen, Öfen geheizt, das Schlafzimmer geputzt, einen Ölfleck aus der Erde gekratzt und die Katzen geflauscht.
Am späteren Nachmittag fuhr mich der Graf zum Yoga und weiter zum Kohlen holen. Ja, es gibt ein Yogastudio in der Kleinstadt. Meine letzte Yogastunde ist 8 Jahre her. Ich bin stärker geworden, aber auch schwerer und steifer. Das Strecken, Recken und Atmen hat mir sehr gut getan. Ob da nun ein Virus rumflog, keine Ahnung. Vor Omicron habe ich nicht so viel Angst.
Abends gekocht und noch etwas gestrickt (ich habe den eigentlich schon fertigen Pullover am Rumpf noch mal 10 cm aufgetrennt), dabei einen alten Kiel-Tatort gesehen, in dem ich die ehemalige Partnerin des Kommissars sogar mal erträglich fand. Sie wirkte gut unterstützt und geführt, ich habe sie in der Rolle schon wesentlich hilfloser gesehen.
Jetzt Bett.

Auch das noch:

  • 26.02. 202026.02. 2020 Wieder ein ereignisreicher Tag. Vormittags kamen die Freunde von drei Dörfer weiter mit ihrem Mitarbeiter und schauten sich die […]
  • 02.01. 202202.01. 2022 Das Kind ist heute 35 geworden. Wir setzten uns am frühen Mittag ins Auto, um zu gratulieren, das Enkelkind zu herzen und Kaffee und […]
  • Alpenglühen, BerlinAlpenglühen, Berlin
  • Sonntagsmäander mit SturmfreiSonntagsmäander mit Sturmfrei Ich prokrastiniere hier vor mich hin, während der Graf in Dresden den letzten Akt der freundlich-leidenschaftlichen offiziellen Bewahrung […]
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Leben von kitty. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.