09.02. 2022

Aufgestanden, Katzen gefüttert, gefrühstückt, Gesicht aufgemalt und obenrum fein gemacht.
Kurz vor Beginn des Seminars will Zoom dann unbedingt ein Update und danach ist auf der Nutzeroberfläche vieles anders (ich arbeite zwei-, dreimal im Jahr mit Zoom). Das war erstmal stressig und so konnte ich parallel zu meinen üblichen Themen gleich noch vermitteln, wie man bei einer Sache grade völlig schwimmt, aber doch versucht, es sympathisch wirken zu lassen. Ich hoffe, das hat geklappt.
Nach einer halben Stunde hatte ich mich eingegroovt.
16:30 Uhr war ich dann fertig. Es ist viel weniger anstrengend, weil die ganze Fahrerei und der fremde Ort nicht dabei sind. Es fehlt aber die ganze nonverbale, atmosphärische Ebene, die Impulse gibt. Die meisten schalten die Kamera weg, in schwarze Löcher zu sprechen ist etwas meh.
Es ist mittlerweile Routine für mich. Heute verzichtete ich darauf, den Hintergrund abzudecken und die Fachwerkwand, die Sesselgruppe und vor allem der Kaminofen mit dem lodernden Feuer waren zu sehen, ich stand auch immer mal auf und legte Holz nach.
Um runterzukommen, wollte ich unbedingt mit dem Grafen spazieren gehen, aber wir kamen nicht mal bis zum Fluß, es regnete doch stärker als gedacht. Der tapfere Shawn begleitete und und wurde ziemlich naß.
Dafür fuhren wir ins 10km entfernte Dorf mit der Poststelle. Der in Australien bestellte Burdaschnitt, den sonst vergriffen ist, war angekommen und kostet heftig viel Zoll. (Sieht fast so aus, als hätten sie das horrende Porto auch verzollt.) Aber der Dorfladen war zu. Hier haben alle kleineren Läden am Mittwoch ab 14 Uhr zu, ich vergesse das immer wieder.
Ich kochte für uns etwas schnelles. Shrimps mit Knoblauch und Paprika, für den Grafen Knoblauchbrot und Kartoffelspalten dazu, für mich Nudeln, die ich von gestern übrig hatte.
Dann schlief ich bei der Tagesschau im Sessel ein und merkte nicht einmal, daß der Graf den Fernseher ausschaltete. Anderthalb Stunden später wurde ich mit steifem Hals wach.
Ich strickte noch etwas und jetzt ist wieder Schlafenszeit.

Auch das noch:

  • 23.10. 201923.10. 2019 Ein voller Tag mit einigen Durchhängern in der Mitte.
  • 18.06. 202018.06. 2020 Gott sei Dank war es heute kühler. Heute mußten die Außenarbeiten fertig werden. Fertig sind sie natürlich nie, es gibt immer noch etwas […]
  • Die größte HerausforderungDie größte Herausforderung Nur 15 Kilo einpacken. Ich bin eine Frau! Ich habe Kosmetik und Schuhe!
  • 28 Himmlische Musik28 Himmlische Musik Am Abend vorher fragte mich mich noch, wie ich so wahnsinnig sein konnte, einer Freundin zuzusagen, um 11 Uhr morgens auf ein Konzert zu […]
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Leben von kitty. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.