09.02. 2020

Der Graf hat heute den Kachelofen in unserer Wohnung zurückgebaut. Er war viel zu klein für die Fläche und daneben stand ohnehin schon der Bullerjan.
Er hatte sich ein paar schöne, elegante Lösungen ausgedacht, wie die Wohnung sauber bleibt (aus dem Grund hatte ich mich gegen den Abriss mit Händen und Füßen gewehrt) und Kacheln und Schutt ohne viel Umladung nach unten kommen. Der Bau der Staubschleuse dauerte genauso lange wie der Abriss des Ofens, aber das hat sich gelohnt. Kein Staub, nirgends. Zumindest nicht mehr als bei einer Woche heizen. Der Raum ist plötzlich sehr groß.
Der Sturm kam gegen 14 Uhr hier an. Vorher war es sonnig und warm. Nur in den oberen Luftschichten hörte man es tosen.
Ich saß heute mit einem Joghurt auf der Terrasse und genoß die Wärme. Shawn war so entspannt, daß er sich von mir sogar den Bauch kraulen ließ.
Jetzt bin ich doch ziemlich platt, gebe meinem Rücken noch etwas Wärme und werde gleich schlafen. Es wird wohl die ganze Nacht so heftig weiterregnen.

Auch das noch:

  • 29.08. 201929.08. 2019 Spät aufgestanden, lange gefrühstückt. Der Graf mähte dann die Obstwiese, ich harkte Maulwurfshügel platt und sammelte die in den letzten […]
  • 28.11. 201928.11. 2019 Mit Kopfschmerzen aufgewacht. Der Staub in der Lager-Mansarde, aus der wir gestern den Herd holten, ist mir wieder in die Stirnhöhle […]
  • Es ist soweitEs ist soweit Vor einer Woche stehe ich bei Dussmann in der Taschenbuch-Abteilung vor dem Buchstaben F. Nach Fitzgerald ist es Zeit, endlich Faulkner in […]
  • 27.11. 201927.11. 2019 Um 22:30 Uhr sagte ich mir: ich mache mal kurz die Augen zu, bevor ich mir die Zähne putze. Um 3 Uhr wachte ich wieder auf. Dabei hatte […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.