08.06. 2021

Sehr warm und sonnig. Die Rosen am Ostgiebel blühten endlich auf. Das ganze Haus riecht derzeit dezent nach feuchter Erde. Die Lehmwände geben die Feuchtigkeit des Winters ab.
Ich goß gleich morgens das Gemüsebeet und beeilte mich nach dem Frühstück, die kleine Terrasse an der Feuerstelle sauberzumachen, bevor die Sonne dorthin kam. Ich hatte es knapp geschafft, war aber trotzdem überhitzt und knallrot im Gesicht, als ich zurück ins Haus kam.
Wir machten die Gästewohnung fertig. Nach dem Winter war einiges zu erledigen. Die Rigips-Platten hatten im Winter wieder gearbeitet (besser: das Haus darunter hatte sich bewegt), es waren Risse zuzuspachteln.
Wir räumten die Sachen raus, die wir im Winter allmählich wieder reingetragen hatten, als wir wieder dort wohnten.
Gegen 7 Uhr machte ich Schluß und heizte den Grill an. Wir warfen ein paar Rippchen darauf und ließen es uns gut gehen.

Auch das noch:

  • 25.01.201925.01.2019 Noch so ein verhackstückter Tag. Öfen geheizt und viel Holz getragen. Im Moment brennt tagsüber auch der alte Ortrand-Ofen im Saal, um […]
  • w.t.f.i. kitty koma?w.t.f.i. kitty koma? Auch wenn Kitty von Menschen, die sie nur kurze Zeit und /oder nur flüchtig kennen, als distanziert, unterkühlt und kopfgesteuert […]
  • 02.05. 202002.05. 2020 Der Tag fing langsam an und hatte es dann doch in sich. Der Graf wollte erst einmal nur schauen, wie es hinter der Mansardwand vom […]
  • Hypochrondrie lightHypochrondrie light Irgendwie habe ich ja ein Problem mit X-Berger Ärzten. Die Gynäkologin nickte mitleidig, als ich bei der Untersuchung plapperte, daß ich […]
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Leben von kitty. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.