08.01. 2020

Es war warm und feucht. Seit Herbst ist hier Holzfaulwetter.
Wir arbeiteten heute draußen. Der Graf zersägte die kaputte Linde in schöne Klötze, ich stapelte weiter die Rundmiete auf und harkte Laub.
Die Katzen kletterten heute zu ersten Mal vom Fensterbrett in den Garten und der Dämmerung wieder zurück, ich hatte ihnen einen kleinen Baumstamm angelehnt. Mimi hatte etwas gebraucht, zu kapieren, daß es rauf genau so geht wie runter. Sie hatte sich unmittelbar unters Fenster gestellt und schaute mich mit großen Augen an. Erst als ich intensiv am Holz kratzte, kapierte sie, daß sie ein Stück zurück zum Anfang des Stamms gehen muß, um hochzukommen.
Ansonsten jagten sie sich den ganzen Tag gegenseitig. Meine Urgroßtante hatte ein Schlafzimmerbild, auf dem eine Mutter mit ihrem Kind spielt und um sie herum toben kleine Kätzchen. So ungefähr sah heute unser ländliches Idyll aus.
Der Abend war Stricken und Fernsehen.

Auch das noch:

  • 20.02.201920.02.2019 Wunderbar mild mit leichtem Wind. Die Bettwäsche für Berlin trocknete innerhalb weniger Stunden auf der Leine. (Im Februar! Das muß man […]
  • 26.05. 202026.05. 2020 Es ist wieder warm und sonnig. Ich machte heute weiter damit, die kaputte Linde „freizustellen“ vier übervolle Schubkarren mit […]
  • 27.12. 201927.12. 2019 Noch ein fauler Tag. Die Katzen versorgt, geheizt, Frühstück hingestellt und mit Kaffee und Schokolade wieder ins Bett gegangen, bis uns […]
  • 30.05. 202030.05. 2020 Vormittags in Greifswald gewesen zum Einkaufen. Nachmittags die Stockrosen, Witwenblumen und Hokkaido-Kürbisse von den Nachbarn hinten im […]