07.03.2019

Heute morgen im Bett gestanden. Denn „ich bin dann halb 7 da“ ist nicht 7:30 Uhr. Und wenn man dann den „wo bleibt ihr denn?“-Anruf wegdrückt, weil man glaubt, das ist das Snooze vom Wecker. Meh. Peinlich.
Dann blieb ich gleich wach, schaute in Primaveras Mailprobleme, wusch Wäsche, machte Ablage und sortierte Belege.
Als die Sonne rauskam, hing ich Wäsche auf und harkte Laub. Nebenher filmte und fotografierte ich völlig ekstatische Bienen in einem Krokus.

Die Wäsche war in zweieinhalb Stunden trocken, denn es war sehr windig. Nachdem das Laub von allein aus dem Beet flog, nur nicht dorthin, wohin ich es wollte, hörte ich auf.
Dann assistierte ich dem Grafen bei einer Kernlochbohrung nach Art des Hauses in einen Schornstein und setzte ein Ofenfutter ein.
Vor dem Abendbrot noch lustiges Belege sortieren, dann gab es Pizza und Nudeln und anschließend eine Dusche.
Es hat heute einen wunderbar schwarzen Nachthimmel mit vielen funkelnden Sternen.

Auch das noch:

  • WMDEDGT September 2017WMDEDGT September 2017 Frau Brüllen fragt wie immer, was am Monatsfünften passiert ist Heute sprang ich gleich nach dem Weckerklingeln aus dem Bett, um 8 Uhr […]
  • 26.7. 1026.7. 10 Ich bemerke, daß ich bei dieser Art Aufzeichnung sehr oft die kleinen Erlebnisse des Morgens vergesse. Der tanzende türkische […]
  • 12/714 Tagebuchbloggen12/714 Tagebuchbloggen Der Anlass also, über den ich noch nicht schreiben kann. Ich verbrachte einen ganzen Tag im Friedrichshain, lernte Menschen in echt […]
  • Dorfnotizen 7Dorfnotizen 7 So, heute ist der erste Tag, an dem es ernst wird mit dem Haushüten. Aber vorher kam ein dichtes Wochenende. Der Graf brachte am […]

4 Gedanken zu „07.03.2019

  1. Entschuldigung, ich wollte nicht die Lebensenergie rauben, mit dem Frühaufstehzeug! Als ich telefonisch über den Dorfanger schleuderte hatte ich viele Zuschauer….keine Ahnung ob das peinlich ist….auf alle Fälle hätte mir ohne Zeugen, keiner die Pemmen für das Frühstück klauen können.

    • Aber Morgenstunde hat doch Gold im Munde! Und zumindest mir tut es sehr gut, mal eher hochzukommen. eDer Tag geht sich besser an.
      Vielleicht ist das die Lösung: Du hältst jeden Morgen auf dem Weg zur Arbeit an und schreist: „Raustreten zum Frühsport!“ ins Haus. :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.