07.01. 2021

Noch ein lichtloser Tag mit Fischkälte und Nieselregen (der eigentlich Schnee sein sollte).
Buchhaltung gemacht, mit Zoom geübt (mein Laptop ist so alt, daß der Zoom-Client darauf nicht läuft, der Graf hat einen neueren) und einen kleinen Spaziergang durch den Park gemacht, bei dem die Katzen immer, wenn ich in der Nähe des Hauses vorbei kam, in Richtung Tür stürzten und sich fragten, warum ich nicht reingehe und sie mitnehme. Mimi fing irgendwann an, kläglich zu fiepen.

Abends irgendwas aus Kürbis, Linsen, Reis und Gewürzen gekocht.
Dann strickend vor dem Fernseher gesessen. Ich lobe mir simple Sackpullover, die gehen so schön schnell.

Auch das noch:

  • GrummelGrummel Die Mordserkältung geht langsam vorbei und die Pollenallergie kommt. Hatschi! In Hamburg blühen schon die Erlen und Birken. Bei […]
  • 09.08. 202009.08. 2020 Morgens geräumt und Kuchen aufgebacken. Dann den größten Teil des sehr heißen Tages mit angenehmem Besuch von Menschen aus dem Internet […]
  • Es ist soweitEs ist soweit Vor einer Woche stehe ich bei Dussmann in der Taschenbuch-Abteilung vor dem Buchstaben F. Nach Fitzgerald ist es Zeit, endlich Faulkner in […]
  • 20.7. 1020.7. 10 Ein sehr normaler Tag. Ich frühstückte schnell im Stehen, weil ich morgens einen Termin beim Unternehmensberater hatte. Wir […]
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Leben von kitty. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.

2 Gedanken zu „07.01. 2021

    • Eine Miez am Fußende fände ich sehr fein. Aber das geht leider nicht. Hier bei den Dorfkatzen gibt es verschiedene Schichten. Die einen bleiben nachts drin, die anderen verbringen die Nacht draußen.
      Sie haben aber ziemlich gemütliche Schlafplätze, auch im Haus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.