07.01. 2021

Noch ein lichtloser Tag mit Fischkälte und Nieselregen (der eigentlich Schnee sein sollte).
Buchhaltung gemacht, mit Zoom geübt (mein Laptop ist so alt, daß der Zoom-Client darauf nicht läuft, der Graf hat einen neueren) und einen kleinen Spaziergang durch den Park gemacht, bei dem die Katzen immer, wenn ich in der Nähe des Hauses vorbei kam, in Richtung Tür stürzten und sich fragten, warum ich nicht reingehe und sie mitnehme. Mimi fing irgendwann an, kläglich zu fiepen.

Abends irgendwas aus Kürbis, Linsen, Reis und Gewürzen gekocht.
Dann strickend vor dem Fernseher gesessen. Ich lobe mir simple Sackpullover, die gehen so schön schnell.

Auch das noch:

  • Wie eine Hure mir mit Worten Luft mach‘Wie eine Hure mir mit Worten Luft mach‘ (Nicht kleckern, sondern klotzen:) HAMLET, HEKUBA-MONOLOG: O, what a rogue and peasant slave am I! Is it not monstrous that this player […]
  • Kürzer tretenKürzer treten Davon rede ich ja schon eine ganze Weile. Besser gesagt, nicht kürzer treten, sondern vieles anders angehen. Wenn dich aber eine […]
  • MontagsMontags Der graue, feuchte Tag begann nicht uncool. Am Wochenende eingetrudelte Mails sammeln, ordnen und beantworten, ein bisschen was in das […]
  • Die Guttenberg-FansDie Guttenberg-Fans unter meinen Facebook-Freunden sind genau die, von denen ich es erwartet hatte. Beide aus dem Osten. Schließlich war die DDR nichts […]
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Leben von kitty. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.

2 Gedanken zu „07.01. 2021

    • Eine Miez am Fußende fände ich sehr fein. Aber das geht leider nicht. Hier bei den Dorfkatzen gibt es verschiedene Schichten. Die einen bleiben nachts drin, die anderen verbringen die Nacht draußen.
      Sie haben aber ziemlich gemütliche Schlafplätze, auch im Haus.

Kommentare sind geschlossen.