06.01. 2022

Puh, der erste Tag ohne dringendes Schlafbedürfnis mittendrin. Und es war ein schöner Tag. Kalt aber mit strahlendem Sonnenschein.
Ich ging mittags raus und wollte Laub harken, aber das ware festgefroren. Deshalb nahm ich mir die Astschere und begann, an der im Herbststurm umgestürzten Esche herumzuknabbern. Ich schnitt einige Äste zu Anzündholz klein. Die Katzen freute es und sie machten mit.
Dann setzte ich den Deckel wieder auf den Schnellkomposter, den wahrscheinlich ein junger ungestümer Gast runtergerissen hatte, holte Holz, fegte den Saal und zündete den Ofen im Saal an.
Dann war der Graf so weit vernehmungsfähig, daß wir uns an die Fortsetzung der bürokratischen Arbeit machen konnten.
Das beschäftigte uns bis in den Abend und den Grafen bis sehr spät.

Auch das noch:

  • 30.12. 202030.12. 2020 Für eine halbe Stunde in Berlin gewesen unter Vermeidung sämtlicher Kontakte. Im Wolkenkuckucksheim nach dem Rechten gesehen, ein paar […]
  • Zitty bietetZitty bietet HipHop (eyischfickdischalda!), Sinti-Roma-Gipsy Dance (man beachte die politische Korrektheit), Ballett für Erwachsene (schleif, […]
  • Schatten und LichtSchatten und Licht Achtung,das wird ein Mäandertext, ich hatte einiges zu prokrastinieren. Dirndlalarm Die Woche über begleitete mich der Anfang eines […]
  • Vigil 21Vigil 21
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Leben von kitty. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.