04.09. 2019

Wieder ein Tag, an dem die Vorbereitung auf dieses Drama in Berlin zwei Personen mehr als 6 Stunden Energie kostete. Wäh.
Dann gingen wir raus, denn es war warm und durchwachsen sonnig. Der Graf fällte die Weide, die nie zu einem ganzen Baum geworden war. Ich beschnitt die Buchsbaumhecke um die Blutbuche. Das ganze war begleitet vom Lärm eines großen Starenschwarms, der sich auf 8 Bäume verteilte. Als sie losflogen, zitterte die Luft.
Die Kühe auf der Weide hatten auch hohen Kommunikationsbedarf. Die großen Bullen klangen, als würde einer in ein Abflußrohr tröten, die Kühe machten quietschend seufzende Eselslaute.
Als es dunkel wurde, saßen wir unten in der Senke, bis mich das Schniefen, Tappeln und Kauen unmittelbar neben mir zu sehr gruselte.

Auch das noch:

  • 01.07.201901.07.2019 Büroarbeit gemacht. Eine 8 Jahre alte Auftragswebsite mit einer Datenschutzerklärung versehen. Auf die andere Seite des Trebeltals […]
  • 30.08. 201930.08. 2019 Noch ein warmer Tag, aber die Sonne hat nicht mehr diese Kraft. Den Übernachtungsgast verabschiedet. Wäsche aufgehängt. Weil sie […]
  • Vorletzter TagVorletzter Tag im ländlichen Idyll. Morgen geht es noch kurz nach Hamburg, der Graf will einfach mal schauen, was die alte Heimat macht. Es gewittert […]
  • 26.08. 201926.08. 2019 Noch ein heißer Tag, Gott sei Dank zogen am Nachmittag ein paar Wolken auf. Morgens einen Baum verschnitten und etwas genäht, danach […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.