04.02. 2020

Ein Sonnentag mit kalten Regenschauern und starkem Wind.
Zwecks Kräfteschonung, weil der Tag morgen anstrengend wird, hackte ich nur etwas Holz, machte die Rücksendung der Wildkamera fertig, wusch dem Gatten Hemden und werkelte in der Küche. Außerdem schaute ich gemeinsam mit einer Nachbarin nach ihrer entlaufenen Katze.
Ich kochte Blumenkohl-Süßkartoffel-Curry mit Hühnchen und buk einen Schokoladenkuchen, der ist immer so schnell alle.
Außerdem las ich einen Artikel über die Pestepedemien des Mittelalters, den die Freundin von drei Dörfer weiter geschrieben hat, der sehr interessant war.
Während ich kochte, raschelte es schon wieder hinterm Gipskarton. Der kleine Kartoffeldieb brachte sich in Stellung. Letzte Nacht war hungern angesagt, weil ich alles hochgestellt hatte. In der Zeit, in der wir aßen, wurde schon wieder eine Kartoffel angenagt und bis zum Durchschlupf geschleppt.
Ich ließ die Katzen, bevor ich sie schlafen legte, einmal durch die oberen Flure streifen. Sie fanden es sehr spannend und ich hoffe, der Geruch ihrer Pfötchenspuren ist eine Warnung.

Auch das noch:

  • WMDEDGT Dezember 2015 & Sonntagsmäander zusammenWMDEDGT Dezember 2015 & Sonntagsmäander zusammen Irgendwann nach Mitternacht und vor dem Schlafengehen bemerkte ich, dass gestern der 5. war. Der Tag, an dem Frau Brüllen fragt, was man […]
  • 06.03. 202006.03. 2020 Trübe kalt und melancholisch war dieser Tag. Ich beschäftigte mich den halben Tag mit Buchhaltung und einen viertel mit dem Berliner […]
  • 23.01. 202023.01. 2020 Sehr früh morgens nach einem Alptraum aufgewacht. Von 4 bis 7 wachgelegen. Dann noch mal eingeschlafen. Später als geplant in der […]
  • 22.07. 201922.07. 2019 Das in Greifswald erworbene Himmelbett abgeladen und gründlich saubergemacht, bevor es ins Haus durfte. Die Matratze, die eine Dreingabe […]

Ein Gedanke zu „04.02. 2020

  1. Magst du das Rezept vom Curry reinstellen? Mag die Art wie du schreibst sehr. Die Melancholie dieses schneelosen Winters .

Kommentare sind geschlossen.