03.07.2019

Wenn man die Gelegenheit hat, auszuschlafen, wird man früh wach. So wie heute. Ich ging dann in die Badewanne und gab hinterher den Zehennägeln eine neue Lackierung.
Noch mal an der Website gefrickelt, weil nach Fertigstellung was anderes nicht lief.
Das Gästezimmer fertig gemacht. Noch ein paar Klamotten zum Mitnehmen eingepackt.
Nach Frohnau in ein zu sanierendes Haus gefahren und Türen und einen schönen 60er-Jahre-Schrank auseinander genommen und geladen. (Der hatte einen Stempel von Neue Wohnkultur in Friedenau, der Laden, wo ich mir als Studentin immer die Nase am Schaufenster plattdrückte.)
Dann kam der weniger lustige Teil: das Garagentor klemmte, Strom gab es nicht mehr. Bis wir das gelöst hatten, war es zu spät, auf der Fahrt in den Norden einen Zwischenstopp in Stettin im Castorama zu machen.
Dafür schauten wir uns aus reiner Neugier ein Haus in der Nähe von Neubrandenburg an. Erkenntnis: es gibt dort Orte, die erreicht man auf direktem Weg nur über kilometerlange, fein gesetzte Kopfsteinpflasterstraßen wie vor 180 Jahren. Das Auto ächzt wahrscheinlich noch die ganze Nacht über diese Zumutung.
Dann kamen zu Hause auf dem Dorf an. Es war halb eins und der letzte helle Fleck stand noch am Horizont. Nordische Nacht, aber kalt.

Traurige Nachricht: Der kleine rote Kater des Katzengeschwisterpärchens der Nachbarn ist tot. Er war nicht ganz gesund und hatte wahrscheinlich einen Herzfehler. Er hätte unser Mäusefänger werden sollen. Es war nicht geplant, aber er hatte keinen Abnehmer und war so niedlich. Die kleine Katze geht zu meinem Bruder und wir machen nächstes Jahr noch einen Maikätzchenversuch, das ist zeitlich auch besser.

Auch das noch:

  • Kitty on the MoonKitty on the Moon Jetzt bin ich also dort, wo ich mich seit zwei Monaten hin gewünscht habe. Die Luft hat 23°, wenn die Sonne scheint, es ist […]
  • Auf dem GipfelAuf dem Gipfel Lag es am sonnigen heißen Tag? Daran, daß sowieso nur die Glücklichen gekommen waren? Daran, daß wir alle mit Anfang 40 auf einem […]
  • Tagebuchbloggen – 26. September 2013Tagebuchbloggen – 26. September 2013 Ich machte eine kurze Schreibtischsession, nachdem der Graf aus dem Haus war. Dann wechselte ich zwischen Küche und Nähmaschine. Der […]
  • Miz Kitty reist mit dem Grafen – Tag 6Miz Kitty reist mit dem Grafen – Tag 6 Wir sagten nach dem Frühstück Stonsdorf adé, indem wir noch einmal durch den Schloßpark gingen, diesmal auf die steinige und bergige […]

2 Gedanken zu „03.07.2019

    • Nur wenn wir in Stettin in einen oder mehrere Baumärkte wollen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.