02.05. 2022

Es ist sonnig und angenehm, um 15 Grad und in der Sonne sehr heiß, weil es windstill ist.
Ich hing Wäsche auf, brachte eine Karre Kleinholz aus dem Park in den Holzschuppen und machte endlich das Gemüsebeet unkrautfrei, es war über und über mit Gras bewachsen. Ich zog gleich ein paar Frühlingszwiebeln und steckte den Knoblauch, der ebenfalls überwintert hatte, wieder richtig fest. Die Erde ist total trocken und staubt.
Morgen kann ich dort Zwiebeln stecken. Aber vorher hole ich von den Nachbarn einen Eimer gut abgelagerten Pferdemist.
Dann arbeitete ich nur noch in der Küche und half dem Grafen beim Ausmessen von Türen. Der Graf war heute in der Tischlerwerkstatt.
Dann fuhr ich zum Yoga, eine Runde ausstrecken und dehnen.
Hinterher kochte ich unter Verwendung der eigenen Zwiebeln (ich bilde mir ja immer ein, sie haben ganz frisch aus dem Boden besonders viel Chi) und heizte den Ofen gegen die Abendkühle an.

Es ist gerade sehr schön hier. Die Kirschen und Birnen blühen, die Kastanien und Buchen werden grün, alles flirrt und darüber ein knallblauer Himmel.

Das hier stammt übrigens von Samstag.

Auch das noch:

  • Vigil 05Vigil 05 Wenn sich das Eltern-Kind-Verhältnis ändert, weil das Kind nun wirklich endgültig erwachsen ist (zwischen 20 und 25 ist eine Latenzphase, […]
  • 16.10. 201916.10. 2019 Ein weiteres Dramameeting. So langsam stumpft man ab.
  • 5/7/14 Tagebuchbloggen und WMDEDGT5/7/14 Tagebuchbloggen und WMDEDGT Frau Brüllen fragte wieder "Was hast du den ganzen Tag gemacht?" und hier sind die Aufzeichnungen der anderen zu lesen. Nach der doch […]
  • 09.06.201909.06.2019 Zweiter Tag Kunst Offen. Nachmittags kam jemand, den ich ewig nicht gesehen und auch nicht gleich erkannt hatte. Er hatte meinen Namen aus […]
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Leben von kitty. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.