01.10. 2021

Gestern gab es hier ab 10 Uhr morgens kein Internet in der Region. Die Funknetze waren entsprechend überlastet. Abends konnte ich wenigstens SMS verschicken und telefonieren, was denn eigentlich los ist. Es ging wohl nichts. Keine Telefone, keine Geldautomaten, keine Kartenzahlung und bei denen, die Entertain oder Streaming gebucht und die Satellitenschüssel abgebaut hatten, auch kein Fernsehen.
Wenn hier noch ein Politiker erzählt, Bargeld wäre überflüssig, beiße ich dem die Nase ab.
Morgens um 7 ging es wieder. Aber deshalb fehlt ein Blogpost.
Heute war Streß. Es wurde noch mal auf Dachblech herumgebogen und fast 50 Jahre alte Sonderbarkeiten der Schlußziegelreihe am Mittelgiebel weggebaut. So ein altes Haus ist auch 250 Jahre „Hä? Wieso haben die das denn so gemacht?“ und langlebige Provisorien.
Am späten Nachmittag waren wir vom Assistieren völlig platt. Der Graf schlief nach dem Duschen auf dem Sofa ein und ich räumte noch etwas herum. Dann saß ich frierend auf dem Sofa und schaute, daß der Ofen etwas schneller warm wurde.

Was sehr schön war – der Blick durchs offene Dach in die Landschaft.

 

Auch das noch:

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Leben von kitty. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.