wände spachteln

bei internet-recherchen zu extrem handwerklichen themen fällt auf, daß es entweder gar keine forenbeiträge gibt oder diese viel zu knapp in diversen deutschen dialekten und ausländischen akzenten geschrieben sind.
und ich bin immer noch nicht schlauer. denn die wand in der wohnung ist unter der tapete wunderbar glatt, aber rein rauer zementputz, einfach überstreichen geht wahrscheinlich nicht. das saugt zu stark und kleine steinchen und pickel schauen raus.
hat jemand erfahrungen, welches material am besten für lernbegierige dummies wie mich taugt?

Auch das noch:

7 Gedanken zu „wände spachteln

  1. bekommt man nicht unbedingt in jedem stino-baumarkt, aber es ist mit etwas suchen kein problem da dran zu kommen:

    http://www.multigips.de/content/33/duennlagenputzgipse.html

    http://www.ardex.de/produkte/wandspachtelmassen.htm

    das sind die beiden standard industrie hersteller. man kann im prinzip alles arschglatt bekommen, dass ist nur eine frage des auftragens und der technik. rauhe putze sind entweder gefilzt oder mit einem reibebrett angerauht, ich glaube da hilft sogar wikipedia ganz gut weiter.

    was das streichen angeht: das hat nix mit der oberfläche zu tun, unbehandelter putz, egal welchen materials saugt immer wie sau und führt zu diesen ungewollten streichansätzen. der untergrund muss daher vorbehandelt werden, mit einer grundierung. welche, das ist wiederum abhängig von dem jeweiligen untergrundmaterial. ardex als bau-chemiegedöns-firma ist da ziemlich weit vorne, farbenhersteller wie sto oder brillux haben das aber auch auf dem schirm. auch das thema aufbrennsperren und drumherum mal lesen, es gibt relativ viel zu dem thema zu wissen.

    http://www.ardex.de/produkte/untergrundvorbereitung.htm

    http://www.brillux.de/anwendungen-und-loesungen/untergrundpruefung/

    http://www.sto.de/evo/web/sto/27737_DE%2dInnenraum%2dGrundierungen%5fVoranstriche%5fSpachtelmassen.htm

    p.s.: alles was als „maschinenputz“ oder ähnliches benannt ist läßt sich auch per hand anrühren und verarbeiten. der vorteil von diesem profizeugs ist die konsistenz. sehr fest, sehr klebrig und lange zu verarbeiten. immer schön lesen, was auf dem sack steht, das funktioniert alles sehr unterschiedlich. wenn ich etwas nachputze nehme ich meistens den hier http://www.multigips.de/content/142/multigips-fix-finish.html

  2. Die Wand unter der Tapete ist wunderbar glatt ? Könnte auch von üppig aufgetragenem Kleister kommen, der sich harmonisch mit dem Untergrund vereint hat. :-(

    Wenn nicht, geht einfaches Überstreichen ohne Grundierung trotzdem nicht, weil sonst die Farbe schlimmstenfalls einfach wieder beim Trocknen herunterfällt.

    Womit ich sehr gute Erfahrungen auch bei heikleren Fällen habe, sind Farbenfachgeschäfte, die meist über sehr gutes und kompetentes Personal verfügen, wobei die Preise auch nicht höher sind als im Baumarkt, Sie aber sehr wohl auch hochwertigere Produkte kaufen können, wenn Ihnen danach ist – von der Beratung ganz zu schweigen.

  3. Ich glaube da reicht einfach Tiefengrund, gibts als Pulver zum auflösen oder auch fertig gemischt. Das trägt man mit dem Quast auf, und dann müßte die krümelige Wand abgeschlossen sein für die Farbe.

  4. REPLY:
    danke! das ist wirklich sehr fundiert.
    die wand ist grau verputzt. ich gehe davon aus, daß es sich um einen kalk-, vielleicht sogar zementmörtel handelt, die sandkörner machen die oberfläche rau.
    ich würde eine dünne schicht gipsputz darüber ziehen, damit die sandkörner nicht aus dem anstrich rauskommen. (multigips?) muß ich dann noch grundieren? ich wollte erst einmal klassisch geleimte wandfarbe überstreichen.

  5. REPLY:
    wenn das reichen würde, müßte ich nur die eine oder andere scharte ausspachteln.

  6. REPLY:
    nein, da ist kein kleister drauf, das ist klassischer putz, aber ohne bröselige stellen und risse.
    ich frage sowieso bei allen fachleuten herum. mitten in einer halbfertigen wohnung aufzugeben, das wäre mir ein horror.

  7. REPLY:
    Habe ja schon als Kind für Geld renoviert, angestrichen, tapeziert, ich denke das müßte reichen – oder einfach vorsichtshalber mal eine Ecke probieren, eh Sie alles nochmal verputzen…

Kommentare sind geschlossen.