Weiter, immer weiter

Dieses Gefühl, daß ich als Schildkröte vor mich hinkrieche und immer mal wieder von einer Herde rasender Lemminge überholt werde.
Die Lemminge drehen sich um und schreien mich an: „Zu spät, zu spät!“ Doch bevor ich antworten kann, schreien sie: „Weiter, weiter!“, drehen sich in Laufrichtung und verschwinden in einer Staubwolke am Horizont.
Es ist genau das richtige Tempo für mich, auch wenn die Gefahr besteht, daß ich etwas verpasse oder irgendwo hinten dran bin.
Das ist eben so.

Auch das noch:

  • EpilogEpilog als zufällig selbstbewusste Frau ich möchte mich nicht wehren müssen was soll ich denn machen? victim blame er wurde von mir […]
  • StöckchenStöckchen Da kommt es her. Und ich nehme das jetzt mal auf, um mich immer und ewig daran zu erinnern, wie peinlich angezogen ich manchmal vorm […]
  • So,So, jetzt hört das hier mal auf mit bedeutungsschweren und-schwangeren Inhalten. Ist schließlich ein Befindlichkeitsblog. Und ich such mich […]
  • 09.04.201909.04.2019 Der Hexenschuss verschwand beruhigenderweise im Laufe des Tages. Ich hatte Gott sei dank noch Ibuprofen von den Halsschmerzen aus der […]
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Leben von kitty. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.

15 Gedanken zu „Weiter, immer weiter

  1. Wer sind diese Lemminge? Die anscheinend das Tempo vorgeben?

  2. REPLY:
    ?. und was genau haben die mit ihnen zu tun?

  3. REPLY:
    ich war auch mal ein lemming, bevor ich eine alte (?) weise(?) schildkröte wurde.

  4. Generell gesprochen sind Lemming-Empfehlungen ohnehin keine gute Entscheidungshilfe, weder an der Börse noch im richtigen Leben. Lemminge folgen der Masse – und scheitern mit ihr. Sie machen das also ganz richtig, nur bei sich und Ihrem Instinkt für die individuelle Geschwindigkeit zu bleiben.

  5. REPLY:
    @die_ginny kassiopeia hieß die.
    manchmal kann ich schon in die zukunft sehen, das ist der fluch des analytischen denkers, nur was passiert, weiß ich nicht.

  6. REPLY:
    … der fluch des analytischen denkens [ich war mal ein recht begabter autodidaktischer schachspieler] geht manchmal soweit, dass man sich geistig mehr in der vorausgedachten zukunft denn in der gegenwart befindet.

  7. Lemminge sind nicht unbedingt Vorbilder.

    Denken Sie doch an die rote Katze ! Die lässt es ruhig angehen, weiß aber ganz genau, dass sie jede Menge Kräfte mobilisieren kann, wenn sie es denn will. Allerdings wägt sie gut ab, ob sich ein großer Energieaufwand für das jeweils angestrebte Ziel wirklich lohnt …

    Katzen sind keine Herdentiere.

  8. man verpaßt nie wirklich was. lass sie laufen, die lemminge.

  9. Ich musste an Nessaja aus Momo denken. So eine ähnliche Schildkröte meinen Sie, oder?

  10. REPLY:
    meistens handele ich antizyklisch. in einer sache habe ich aber tatsächlich vor 3 jahren den absprung verpaßt, habe ich das gefühl.

  11. REPLY:
    rote katze ist gut. (ich such mir dann mal einen platz auf der fensterbank.)

  12. REPLY:
    ich laß sie laufen. es ärgert mich, daß ich lange zeit versäumt habe, meinem bauchgefühl zu vertrauen.

Kommentare sind geschlossen.